Auktion: 424 / Klassische Moderne am 11./13.06.2015 in München Lot 213

 
213
Gabriele Münter
Landschaft mit altem Mann (Bärtiger Mann in Landschaft), 1932.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 60.000
Ergebnis:
€ 131.250

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Landschaft mit altem Mann (Bärtiger Mann in Landschaft). 1932.
Öl auf Leinwand.
Links unten signiert. Rückseitig auf dem Keilrahmen signiert und datiert sowie handschriftlich betitelt. 81,2 x 60 cm (31,9 x 23,6 in).
Rückseitig auf der Leinwand mit dem Nachlassstempel sowie der handschriftlichen Nachlassnummer in Kreide "V 81". Auf dem Keilrahmen mit einem Etikett mit der teils handschriftlichen, teils gestempelten Nachlassnummer "V 81" sowie einem Etikett mit der gestempelten Nummer "1407" . Dort auch seitlich alter handschriftlicher Besitzervermerk: "Gopaline Blanchel 2.IX.32" und ein weiterer handschriftlicher Titelvermerk ohne Bezug auf die Darstellung.

Mit einer Expertise von Dr. Isabelle Jansen der Gabriele Münter- und Johannes Eichner-Stiftung, München, vom 8. Dezember 2014.

PROVENIENZ: Nachlass der Künstlerin.
Galerie Gunzenhauser, München (Katalog 2, 1978, Nr. 39 mitFarbabb.).
Privatsammlung Baden-Württemberg.
Privatsammlung Österreich.



Essay
In den Jahren der Aufopferung nach der Trennung von Wassily Kandinsky sucht Gabriele Münter sich neu zu orientieren und findet so zurück zu den Ursprüngen ihrer malerischen Tätigkeit. In Anlehnung an die sie umgebende bayerische Berglandschaft schafft sie einen neuen Bezug zur bäuerlichen Lebensweise der Kargheit, ohne dabei dem Klischee des jodelnden, krachledernen Bayerntums zu folgen. Ihre einfühlsamen Porträts einer herben Landschaft und der in ihr lebenden Menschen zeugen von einer tiefen Verbundenheit mit dieser ihrer Wahlheimat, der sie bis zu ihrem Lebensende treu bleiben sollte. Der von seinen kargen Erträgen lebende Gebirgsbauer, den Gabriele Münter hier ungewöhnlich groß in die Gebirgslandschaft genommen hat, ist in seiner geschlossenen Körperlichkeit Ausdruck einer Weltfremdheit, wie sie um diese Zeit noch in gewissen Gebirgsregionen zuhause war. Der Blick wird ganz auf den stehenden Bauern gelenkt und man könnte an Arbeiten von Paula Modersohn-Becker denken, die wesentlich früher und in ganz anderer Umgebung zu etwa gleichen Ausdrucksformen kommt. Gabriele Münter hat derart sensible Sujets in ihrem späteren Schaffen kaum noch verfolgt, und so ist die vorliegende Arbeit ein Zeugnis ihrer Suche nach neuen Ausdrucksmöglichkeiten, die entscheidend ihr weiteres Schaffen bestimmen sollten.
213
Gabriele Münter
Landschaft mit altem Mann (Bärtiger Mann in Landschaft), 1932.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 60.000
Ergebnis:
€ 131.250

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
 


Weitere Abbildungen