Auktion: 424 / Klassische Moderne am 11./13.06.2015 in München Lot 27

 
27
Erich Heckel
Vorm Kliff, 1925.
Aquarell
Schätzung:
€ 14.000
Ergebnis:
€ 17.500

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Vorm Kliff. 1925.
Aquarell und Kreidezeichnung.
Rechts unten signiert und datiert. Links unten betitelt. Auf chamoisfarbenem Bütten (mit Wasserzeichen "Bergisch Gladbach"). 62,8 x 52 cm (24,7 x 20,4 in), blattgroß. [KD].

Farbharmonische Arbeit von schöner, geschlossener Komposition.
Die Arbeit ist im Erich Heckel Nachlass, Hemmenhofen am Bodensee, verzeichnet. Wir danken Frau Renate Ebner und Herrn Hans Geissler für die freundliche Auskunft.

PROVENIENZ: Leonard Hutton Galleries, New York (auf der Rahmenabdeckung mit dem Etikett).
Dr. Georg Ramdohr, Magdeburg.
Mr. Herbert Felgentreu, Berlin.
Parke-Bernet Galleries, New York, Auktion 9. April 1969, Los 27.
Privatsammlung, Great Neck, New York.

Essay
In den Jahren nach dem Ersten Weltkrieg findet Erich Heckel zu einer gemäßigteren Bildsprache. Die Sujets bleiben die gleichen: Akte, Landschaften und Stillleben. Die Sommeraufenthalte an der Nordsee bringen einen reichen Ertrag an Aquarellen, zu denen auch unser Blatt gehört. Das viel variierte Thema der Badenden am Ufer wird von Heckel zu einer intensiven Auseinandersetzung mit dem nackten Körper genutzt. Die Stellung der beiden Akte zueinander ist elementarer Bestandteil dieser Komposition, die trotz aller Spontaneität der Aussage ihre durchdachte Konstruktion nicht verbergen kann. Eine eher flüchtige Aquarellierung der umgebenden Landschaft unterstreicht wirkungsvoll die Stellung der beiden weiblichen Akte und der lockere aber sicher geführte Strich, der die Figuren umschreibt, verrät viel von der souveränen Zeichenkunst Erich Heckels.
27
Erich Heckel
Vorm Kliff, 1925.
Aquarell
Schätzung:
€ 14.000
Ergebnis:
€ 17.500

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
 


Weitere Abbildungen