Auktion: 420 / Kunst nach 45 / Zeitgenössische Kunst am 06.12.2014 in München Lot 459

 
459
Antoni Tàpies
Paper with two marks, 1968.
Acryl
Schätzung:
€ 16.000
Ergebnis:
€ 20.000

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Paper with two marks. 1968.
Acryl, und Kreide auf Papier auf Leinwand aufgezogen.
Agusti 1829. 41 x 32,5 cm (16,1 x 12,7 in).

PROVENIENZ: Galerie Maeght, Paris ( auf dem Keilrahmen mit Fragmenten des Galerieetiketts).
Privatsammlung.

Tàpies' Werke bezeichnen den schöpferischen Prozess an sich. Jede Entscheidung, die der Künstler trifft, und jede Handlung, die er vollzieht, hinterlassen eine Spur, ein Zeichen, das gelesen werden kann und zugleich Rückschlüsse auf seinen momentanen Bewusstseinszustand zulässt. Der besondere Reiz seiner Arbeiten liegt in der archaisch anmutenden Zeichenhaftigkeit begründet. "Die Malerei hat immer abstrahiert, seit den Höhlen von Altamira über Velazques bis zu Picasso. Den Fanatikern des Realismus habe ich oft gesagt, daß es Realität in der Malerei nicht gibt; sie existiert einzig und allein im Kopf des Betrachters. Kunst ist ein Zeichen, ein Ding, das die Realität in unserer geistigen Vorstellung wachruft. So sehe ich auch keinen Gegensatz zwischen Abstraktion und Figuration, solange sie jene Idee von Wirklichkeit in uns evozieren. Die 'Realität', die das Auge uns zeigt, ist nur ein armseliger Schatten der Wirklichkeit." (Antoni Tàpies, zit. nach: Künstler Kritisches Lexikon der Gegenwartskunst, Ausgabe 5, S. 2).

459
Antoni Tàpies
Paper with two marks, 1968.
Acryl
Schätzung:
€ 16.000
Ergebnis:
€ 20.000

(inkl. 25% Käuferaufgeld)