Auktion: 406 / Moderne Kunst am 08.06.2013 in München Lot 29

 

29
Ernst Ludwig Kirchner
Badende, 1912.
Bleistiftzeichnung
Schätzung:
€ 15.000
Ergebnis:
€ 27.500

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Badende. Um 1912/14.
Bleistiftzeichnung.
Verso mit dem Nachlassstempel des Kunstmuseums Basel (Lugt 1570 b) und der handschriftlichen Registriernummer "B Be/Bf 59". Auf leicht chamoisfarbenem Velin. 38,6 x 51 cm (15,1 x 20 in), blattgroß.

Dieses Werk ist im Ernst Ludwig Kirchner Archiv, Wichtrach/Bern dokumentiert.

PROVENIENZ: Aus dem Nachlass des Künstlers.
Galerie Nierendorf, Berlin 1969.
Dr. Rolf Linnenkamp, München.
Privatsammlung Schweiz.

Die Sommeraufenthalte auf der Insel Fehmarn von 1912 bis 1914 werden für Ernst Ludwig Kirchner zu einem wichtigen Impulsgeber in seinem zeichnerischen Schaffen. Wieder ist es die ungezwungene Nacktheit der Badenden, die ihn schon in der Zeit um 1909 an den Moritzburger Teichen beflügelt hat und ihn zu zeichnerischen Höchstleistungen führt. Die geschlossene Komposition der beiden weiblichen Akte in ihrem Zueinander, die sichere, prägnante Strichführung voll nervöser Energie und die ausgewogene Komposition machen unsere Zeichnung zu einer herausragenden Arbeit dieser Jahre. Der Elan, der Kirchner beflügelt, lässt ihn spontan Situationen erfassen, die in ihrer Gesamtkomposition bereits eine ausgewogene Bildwirkung haben. So gesehen ist diese Zeichnung der Beleg für eine eigenständige Arbeitsweise, die Kirchner vor allem in seiner Zeichenkunst sah. [KD].




29
Ernst Ludwig Kirchner
Badende, 1912.
Bleistiftzeichnung
Schätzung:
€ 15.000
Ergebnis:
€ 27.500

(inkl. 25% Käuferaufgeld)