Auktion: 406 / Moderne Kunst am 08.06.2013 in München Lot 8

 
8
Otto Pippel
Wirtsgarten am Starnberger See, 1925.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 15.000
Ergebnis:
€ 52.460

(inkl. 22% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Wirtsgarten am Starnberger See. 1925/30.
Öl auf Leinwand.
Rechts unten signiert. Verso signiert und betitelt "Wirtsgarten am Stanbergersee [sic]". 70,5 x 80,5 cm (27,7 x 31,6 in).

Mit einer Expertise der Schüller Galerie im Bayerischen Hof, München vom 15.03.2006.

PROVENIENZ: Privatsammlung Süddeutschland.

Mit seiner am deutschen Spätimpressionismus orientierten Malweise und seinen eingängigen Motiven hatte sich Otto Pippel einen großen Kreis von Bewunderern seiner Gemälde geschaffen. Die lichtdurchfluteten Landschaften und die mit effektvoller Beleuchtung ausgestatten Interieurs haben sich dank ihrer delikaten Malweise und einer wirkungsvollen Komposition als fester Bestandteil des Kunstmarktes etabliert. Der Wirtsgarten am Starnberger See erinnert an Max Liebermanns Restaurant Jacob in Nienstedten an der Elbe von 1902, das Pippel sicher gekannt hat. Und doch ist die Auffassung eine andere. Während Liebermann den Lichtreflexen der baumbestandenen Terrasse besonderes Augenmerk schenkt, ist Pippel mehr an einer vielfigurigen Komposition interessiert, die ausgleichende Lichtverhältnisse voraussetzt. [KD].

8
Otto Pippel
Wirtsgarten am Starnberger See, 1925.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 15.000
Ergebnis:
€ 52.460

(inkl. 22% Käuferaufgeld)