Auktion: 404 / Post War/ Zeitgenössische Kunst am 20.04.2013 in München Lot 511

 
511
Karl Otto Götz
Fleurinde, 1957.
Gouache
Schätzung:
€ 7.000
Ergebnis:
€ 10.000

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Fleurinde. 1957.
Gouache.
Rechts unten signiert und wohl nachträglich mit Bleistift betitelt und datiert.Verso zusätzlich signiert und datiert sowie nachträglich betitelt. Auf dünnem Karton. 64,8 x 49,8 cm (25,5 x 19,6 in), blattgroß.

Wir danken Herrn Joachim Lissmann, K.O. Götz und Rissa-Stiftung, für die freundliche wissenschaftliche Beratung. Die Arbeit wird in das in Vorbereitung befindliche Werkverzeichnis von K.O. Götz, erstellt von der Stiftung Informelle Kunst und der K.O. Götz und Rissa-Stiftung, aufgenommen.

PROVENIENZ: Art Basel, 13.-18.6.1990 (verso auf dem Passepartout mit dem Etikett).
Galerie Georg Nothelfer, Berlin (vor 1993, verso auf dem Passepartout mit dem Etikett).
Privatsammlung Baden-Württemberg.

Karl Otto Götz gehört zu den wichtigsten Vertretern des Informel in Deutschland. Er schließt sich der Künstlergruppe "CoBrA" an und gründet 1952 gemeinsam mit den Malern Bernard Schultze, Otto Greis und Heinz Kreutz die revolutionäre Frankfurter "Quadriga". In Götz` ¼uvre vereinen sich Intuition und Kontrolle. Durch diese Kombination erzeugt er ausdrucksstarke Werke wie die vorliegende Arbeit, deren faszinierende Wirkung besonders in der dynamischen und zugleich ausgewogenen Komposition begründet liegt. [CB].

511
Karl Otto Götz
Fleurinde, 1957.
Gouache
Schätzung:
€ 7.000
Ergebnis:
€ 10.000

(inkl. 25% Käuferaufgeld)