Auktion: 408 / Sammlung Harry Beyer am 15.05.2013 in München Lot 66

 
66
Ernesto de Fiori
Stehender Jüngling, 1929.
Bronze
Schätzung:
€ 10.000
Ergebnis:
€ 51.240

(inkl. 22% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Stehender Jüngling. Um 1929.
Bronze, schwarz patiniert.
Vierneisel 65a. Auf der Plinthe monogrammiert "E.d.F", am unteren Rand der Plinthe bezeichnet "Guss M.Sperlich / Berlin". 75 x 18 x 14,5 cm (29,5 x 7 x 5,7 in).
Dies ist die derzeit einzige bekannte Bronze-Ausführung dieser Figur. Der dazugehörige Stucco-Entwurf (Vierneisel 65b) wurde im November 2012 in Berlin versteigert.

Wir danken Frau Beatrice Vierneisel, Berlin, für die freundliche Unterstützung.

Der österreichische Bildhauer Ernesto de Fiori wird 1884 in Rom geboren. "Im Gegensatz zu der in zeitgenössischen Veröffentlichungen immer wiederholten Behauptung war [..] de Fiori kein gebürtiger Italiener, sondern Österreicher! Bei Anspielungen auf seine Herkunft entgegnete de Fiori: 'Ich bin vor allem ein Europäer.' In der Tat traf dies auf ihn wie auf kaum einen anderen Bildhauer seiner Zeit zu. Wichtige künstlerische Impulse erhielt er in Rom, München, London und Paris, wo er von der Malerei zur Bildhauerei überging. Nach einem bedeutsamen Intermezzo in Zürich während des Ersten Weltkrieges folgte die Hauptphase seines Schaffens in Berlin 1921-1936, unterbrochen von Aufenthalten an seinem zweiten Wohnsitz in Herrsching am Ammersee." (Ursel Berger, in: Beatrice Vierneisel, Ernesto de Fiori. Das plastische Werk 1911-1936, Ausst.Kat. Georg-Kolbe-Museum, Berlin 1992, S. 11). Nach seiner Auswanderung 1936 nach Brasilien zu der Familie seines Bruders Mario wendet sich de Fiori wieder verstärkt der Malerei zu. 1945 stirbt de Fiori in São Paulo. [CB].

Aufrufzeit: ca. 14.32 h +/- 20 Min.

66
Ernesto de Fiori
Stehender Jüngling, 1929.
Bronze
Schätzung:
€ 10.000
Ergebnis:
€ 51.240

(inkl. 22% Käuferaufgeld)