Auktion: 401 / Post War/Zeitgenössische Kunst am 08.12.2012 in München Lot 292

 
292
Paul Jenkins
Phenomena Prism Change, 1985.
Aquarell
Schätzung:
€ 8.000
Ergebnis:
€ 17.500

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Phenomena Prism Change. Um 1985.
Aquarell.
In der Darstellung unten mittig signiert. Auf Aquarellkarton von Arches (mit Wasserzeichen). 79 x 110 cm (31,1 x 43,3 in), blattgroß.

Lyrisch, sinnlich, meditativ und expressiv sind Attribute, die das ¼uvre von Paul Jenkins, einem Hauptvertreter des Abstrakten Expressionismus, beschreiben. Das hier angebotene Aquarell Paul Jenkins' zeigt einmal mehr, wie konsequent der US-amerikanische Künstler sein malerisches Konzept verfolgt, entstehen doch bereits zu Beginn der 1950er Jahre die ersten Bilder aus verdünnt über die Malfläche sich ausbreitenden Farben. Mehr als dreißig Jahre später entsteht unsere großformatige Arbeit, die noch immer durch ihre leuchtende kräftige Farbwucht fasziniert. In Perfektion erschafft Jenkins Bildwelten als Farbräume, die nicht starr wirken, sondern vielmehr in ständiger fließender Bewegung sind. Insbesondere die Gegenüberstellung großer sanfter Flächen und fein verästelter Figurationen ruft vielfältige Assoziationen hervor. [DB]

292
Paul Jenkins
Phenomena Prism Change, 1985.
Aquarell
Schätzung:
€ 8.000
Ergebnis:
€ 17.500

(inkl. 25% Käuferaufgeld)