Auktion: 395 / Moderne Kunst /Seitenwege der deutschen Avantgarde am 19.10.2012 in München Lot 441

 
Franz Frank - Garten im Frühling

441
Franz Frank
Garten im Frühling, 1969.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 1.500
Ergebnis:
€ 1.500

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Garten im Frühling. 1969.
Öl auf Leinwand.
Rechts unten monogrammiert "F" und datiert. Auf dem Keilrahmen signiert und betitelt. 73 x 73 cm (28,7 x 28,7 in).

Ab 1921 studiert Franz Frank an der Stuttgarter Kunstakademie, u.a. bei Robert Breyer, und wird dort von befreundeten Malern, besonders aber auch von den Gemälden Noldes und den späten Arbeiten Corinths beeinflusst. Mitte der 1920er Jahre findet Frank zu seinem eigenen Stil. Nach der Übersiedlung nach Dresden entstehen dunkeltonige Landschaften und sozialkritische Bilder. 1932 erfolgen seine Berufung an die Pädagogische Akademie in Kassel. Ab 1933 werden seine Arbeiten von den Nationalsozialisten als "entartet" verfemt und Frank wird aus dem Lehramt entlassen. Die Werke dieser Zeit zeichnen sich jedoch zunehmend durch eine lichte Farbigkeit aus, gegen Ende der 1930er Jahre konzentriert sich Frank immer mehr auf Landschaften, Porträts und Stillleben. Im Zweiten Weltkrieg wird er als Soldat schwer verletzt, nach Kriegsende nimmt er seine Maltätigkeit schnell wieder auf. Die folgenden zwei Jahrzehnte werden bestimmt durch Reisen und Aufenthalte in Jugoslawien, Italien, der Schweiz, Griechenland und auf den Mittelmeerinseln. Bis in die 1980er Jahre hinein beteiligt er sich regelmäßig an Ausstellungen. Franz Frank ist mit seiner harmonischen Farbigkeit einer der bedeutendsten Koloristen der "verschollenen Generation". [JS].

441
Franz Frank
Garten im Frühling, 1969.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 1.500
Ergebnis:
€ 1.500

(inkl. 25% Käuferaufgeld)