Auktion: 395 / Moderne Kunst /Seitenwege der deutschen Avantgarde am 19.10.2012 in München Lot 451

 
Manfred Henninger - Am Neckar


 
451
Manfred Henninger
Am Neckar, 1978.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 1.500
Ergebnis:
€ 4.625

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Am Neckar. 1978.
Öl auf Leinwand.
Rechts unten signiert und datiert. 85,5 x 110 cm (33,6 x 43,3 in).

AUSSTELLUNG: 26. Jahresausstellung des Künstlerbundes Baden-Württemberg, Mannheimer Kunstverein, Mannheim 1980, Kat.Nr. 185, ohne Abb. (auf dem Keilrahmen mit dem Etikett).

Nach dem Ersten Weltkrieg beginnt Henninger ein Studium an der Stuttgarter Kunstakademie. 1922 setzt der Künstler sein Studium an der Dresdner Akademie bei Albiker und Kokoschka fort. Es folgt eine Reise nach Berlin, wo er erstmals Bilder von Picasso im Haus Mendelson sowie die Impressionisten- und Cézanne-Sammlung bei Cassirer sieht, ferner besucht er Max Liebermann. Zusammen mit Manfred Pahl, Wilhelm Geyer, Alfred Lehmann und Gustav Schopf gründet Henninger 1929 die "Stuttgarter Neue Sezession". Nach ersten Ausstellungserfolgen emigriert der Künstler 1933 zunächst in die Schweiz, dann nach Ibiza. 1949 kehrt er nach Stuttgart zurück. 1967/68 ist Henninger Gast in der Villa Massimo in Rom, 1975 findet im Württembergischen Kunstverein in Stuttgart eine große Retrospektive statt. [KH].

451
Manfred Henninger
Am Neckar, 1978.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 1.500
Ergebnis:
€ 4.625

(inkl. 25% Käuferaufgeld)