Auktion: 494 / Klassische Moderne am 07.12.2019 in München Lot 533

 
533
Lyonel Feininger
32, 1926.
Aquarell
Schätzung:
€ 30.000
Ergebnis:
€ 35.000

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
32. 1926.
Aquarell und Tuschfederzeichnung.
Links unten signiert, rechts unten datiert sowie mittig betitelt. Verso mit dem Stempel "Feininger Estate". Auf feinem, chamoisfarbenen Bütten. 29,1 x 45,3 cm (11,4 x 17,8 in) , Blattgröße.
[CE].
• Zartes Aquarell eines seiner bekanntesten Sujets
• Seltenes frühes Aquarell
.
Mit einer Fotoexpertise von Achim Moeller, New York, vom 9. Oktober 2019. Das Werk ist im Archiv des Lyonel Feininger Project LLC, New York, unter der Nummer 1625-10-09-19 registriert.

PROVENIENZ: Aus dem Nachlass des Künstlers.
Privatsammlung Süddeutschland.

"Ich bin wirklich vom Meer von Kindesbeinen begeistert und wollte ja immer Marine-Maler werden." - Lyonel Feininger



Essay
Das Motiv des Meeres und der Schiffe spielen zeitlebens eine besondere Rolle in Feiningers Werk. So schreibt er auch am 18. März 1926 in einem Brief an seine Frau: "Ich bin wirklich vom Meer von Kindesbeinen begeistert und wollte ja immer Marine-Maler werden". Mit flüchtig anmutenden Federstrichen hält er auf diesem Blatt die Umrisse dreier Schiffe auf einer bewegten See fest. Schon hier lässt sich erahnen, dass sich Feiningers Bildauffassung in den darauffolgenden Jahren von der statischen Raumorganisation lösen wird und seine Zeichnungen an Dynamik und Farbenspiel gewinnen.
533
Lyonel Feininger
32, 1926.
Aquarell
Schätzung:
€ 30.000
Ergebnis:
€ 35.000

(inkl. 25% Käuferaufgeld)