Auktion: 395 / Moderne Kunst /Seitenwege der deutschen Avantgarde am 19.10.2012 in München Lot 39

 
Leo Kahn - Blumen mit Obst


 
39
Leo Kahn
Blumen mit Obst, 1922.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 1.800
Ergebnis:
€ 4.375

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Blumen mit Obst. 1922.
Öl auf Leinwand.
Links unten signiert und datiert. Auf dem Keilrahmen mit einem alten Etikett, dort wohl von fremder Hand betitelt und bezeichnet. 102 x 76 cm (40,1 x 29,9 in).
Bei dem vorliegenden Stillleben handelt es sich um eines der wenigen noch erhaltenen Werke aus Leo Kahns früher Schaffenszeit, welche nicht dem Nationalsozialismus zum Opfer gefallen sind.

Der deutsch-israelische Künstler Leo Kahn wird am 15.8.1894 in Bruchsal geboren. Bevor er 1914 als Freiwilliger in Verdun Kriegsdienst leistet, besucht er die Kunstgewerbeschule in Karlsruhe. Ab 1920 studiert er als Meisterschüler bei Albert Haueisen an der Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe. Während seiner Studienjahre in Berlin und seinen Auslandsaufenthalten in Holland und Frankreich schließt er in den folgenden Jahren Freundschaft mit zahlreichen bedeutenden Künstlern, unter anderem mit Max Liebermann und André Derain. Große Anerkennung erhält er für die Ausmalung der Bruchsaler Synagoge, die er 1927/28 durchführt. Unser stimmungsvolles Stillleben stammt noch aus Kahns Studienzeit an der Karlsruher Akademie. Der üppige Blumenstrauß und die reifen Früchte vor dem halb geöffneten Fenster mit Blick auf einen sonnigen Hof vermitteln mit leuchtenden, kräftigen Farben die Atmosphäre eines warmen Spätsommertages. Das farbenfrohe Gemälde ist eines der seltenen noch erhaltenen Werke aus Kahns früher Schaffensperiode der 20er Jahre. Leo Kahn fiel der Verfemung anheim und die meisten seiner frühen Werke wurden im Laufe der Zeit des Nationalsozialismus vernichtet. Er selbst wird in die Emigration getrieben. Im Jahr 1936 verlässt er Ulm, wo er ab 1925 seinen festen Wohnsitz hatte, und wandert mit seiner Frau Elisabeth und ihren vier gemeinsamen Kindern nach Palästina aus. Um seinen Lebensunterhalt zu finanzieren gründet er eine Textildruckfabrik, widmet sich jedoch auch weiterhin der Malerei. 1950 werden seine Werke auf der Biennale in Venedig gezeigt. Zwei Jahre später zeichnet ihn das Tel-Aviv Museum of Art mit dem Dizengoffpreis aus. 1981 veranstaltet das Museum der Stadt Ulm eine umfassende Leo Kahn Retrospektive. Im Alter von 89 Jahren stirbt der Künstler 1983 in Ramat Gan. [KH].

39
Leo Kahn
Blumen mit Obst, 1922.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 1.800
Ergebnis:
€ 4.375

(inkl. 25% Käuferaufgeld)