Auktion: 386 / Moderne Kunst am 10.12.2011 in München Lot 102

 
Heinrich Nauen - Weiße und gelbe Gladiolen


102
Heinrich Nauen
Weiße und gelbe Gladiolen, 1934.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 13.000
Ergebnis:
€ 15.000

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Öl auf Leinwand, auf Holz.
Malcomess 626. Links unten signiert. 89,5 x 45 cm (35,2 x 17,7 in).

PROVENIENZ: Privatsammlung Nordrhein-Westfalen.

AUSSTELLUNG: Heinrich Nauen, Gedächtnisausstellung, Kaiser Wilhelm Museum, Krefeld 1948, Kat.Nr. 64.
Heinrich Nauen. Gemälde, Aquarelle, Gouachen, Radierungen und Zeichnungen, Commerzbank Krefeld, Krefeld o.J. (1967), Kat.Nr. 20.

Nauen entwickelt früh einen eigenen Malstil, der sich mehr an Matisse als an den Expressionisten, zu denen er gezählt wird, orientiert. Das Bild wird von einem äußerst delikaten Farbengefühl beseelt, das für Nauen charakteristisch ist. Der Maler schildert die Blume an sich. Sie steht bei ihm nicht als Metapher für Ungesagtes. So gesehen darf sie sich voll entfalten. In ihrem kunstvollen Arrangement unterliegt sie dem Gestaltungswillen des Künstlers, der im Zusammenklang der Farben seine souveräne Meisterschaft unter Beweis stellt. [DB].




102
Heinrich Nauen
Weiße und gelbe Gladiolen, 1934.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 13.000
Ergebnis:
€ 15.000

(inkl. 25% Käuferaufgeld)