Auktion: 293 / Kunst des XX. Jahrhunderts am 12.05.2005 Lot 72

 
Emil Nolde - Amaryllisblüten


 
72
Emil Nolde
Amaryllisblüten, 1930.
Aquarell
Schätzung:
€ 50.000
Ergebnis:
€ 59.800

(inkl. 15% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung

Amaryllisblüten
Aquarell , um 1930
Rechts unten signiert. Auf zartem Japan 34,5 x 47,3 cm ( 13,5 x 18,6 in), blattgroß.

Mit einer Foto-Expertise von Dr. Manfred Reuther, Stiftung Seebüll Ada und Emil Nolde, vom 29. September 2004

PROVENIENZ: Privatsammlung Süddeutschland.

"Ich liebte die Blumen in ihrem Schicksal: emporsprießend, blühend, leuchtend, verwelkend, verworfen in der Grube endend. Nicht immer ist unser Menschenschicksal so folgerichtig und schön, aber auch immer endet dies im Feuer oder in der Grube" (Nolde, in: Emil Nolde, Gemälde, Aquarelle, Zeichnungen und Druckgraphik, Ausst.Kat. Kunsthalle Köln, 10.2.-29.4.1973, S. 40).
Emil Noldes Wohnsitze sind stets mit bunten Beeten umgeben. Sein Garten dient ihm als Inspirationsquelle für farbintensive Blumenbilder, die, in flächigem Duktus und Nass-in-Nass auf Japanpapier aufgetragen, die Grenzen zwischen reiner Farbe und Darstellung der Form verwischen. Sie nehmen im Œuvre des Künstlers einen hohen Stellenwert ein und können als ein besonderes Geschenk an die Freunde seiner Kunst gesehen werden. [LB]

72
Emil Nolde
Amaryllisblüten, 1930.
Aquarell
Schätzung:
€ 50.000
Ergebnis:
€ 59.800

(inkl. 15% Käuferaufgeld)