Auktion: 291 / Kunst des XX. Jahrhunderts und Muenchner Schule am 07.12.2004 Lot 156

 
Ernst Ludwig Kirchner - Sitzender weiblicher Akt, die Hände im Schoß


156
Ernst Ludwig Kirchner
Sitzender weiblicher Akt, die Hände im Schoß, 1912.
Zeichnung
Schätzung:
€ 10.000
Ergebnis:
€ 16.029

(inkl. 17% Käuferaufgeld)

Sitzender weiblicher Akt, die Hände im Schoß
Zeichnung mit Zimmermannsbleistift, um 1912
Rechts oben kopfstehend mit dem - nicht mehr sichtbaren - Nachlassstempel des Kunstmuseums Basel (Lugt 1570 b) und der hs. Registriernummer "B Dre/Bg 58" sowie bezeichnet. Auf festem Zeichenpapier 44,5 x 25,3 cm ( 17,5 x 9,9 in). Papier: 47,8 x 33,6 cm (18,8 x 13,4 in).

PROVENIENZ: Privatsammlung Süddeutschland.

Prägnante, sichere Zeichnung von energischer Strichführung. Der monumental ins Bild gesetzte Akt ist in seiner Körperlichkeit voll erfasst. "Er benutzt die ganze Fläche des betreffenden Blattes. Nicht nur die Linien und die von ihnen gebildeten Formen, sondern auch die unbezeichnet bleibenden Teile des Blattes formen das Bild. Alle diese Gebilde sind an sich keine Darstellungen bestimmter Gegenstände, sie erhalten erst durch ihre Stellung, ihre Größe und ihr Verhältnis gegenüber den anderen in der Blattfläche ihre ganz bestimmte Bedeutung." (zit. nach: Ernst Ludwig Kirchner, Aquarelle und Handzeichnungen, Kunsthalle Bremen, 1972.) Der gesamte Text erschien in der Zeitschrift 'Genius' 1920. [KD]




156
Ernst Ludwig Kirchner
Sitzender weiblicher Akt, die Hände im Schoß, 1912.
Zeichnung
Schätzung:
€ 10.000
Ergebnis:
€ 16.029

(inkl. 17% Käuferaufgeld)