Auktion: 286 / Alte und Moderne Kunst/ Maritime Kunst am 26.03.2004 Lot 496

 
Paul Klee - Esel

496
Paul Klee
Esel, 1925.
Federzeichnung
Schätzung:
€ 5.000
Ergebnis:
€ 8.190

(inkl. 17% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung

Esel
Federzeichnung, von fremder Hand aquarelliert, auf feinem Bütten, fest auf Karton mit aquarellierter Randleiste aufgezogen, 1925 .
Helfenstein/Rümelin 3701. Links oben signiert und datiert "25". Auf dem Karton datiert, betitelt und bezeichnet "l null". 19,9 : 13 cm (7,8 : 5,1 in). Karton: 32,3 x 24,8 cm (12,7 x 9,7 in).1925 begründet Klee mit seiner ersten Pariser Einzelausstellung seinen internationalen Erfolg. Es ist eine schaffensreiche Phase, in der der Bauhaus-Lehrer nicht nur mit seiner Malerei, sondern mit seinem "Pädagogischen Skizzenbuch" auch als Kunstpädagoge hervortritt. In seinen zahlreichen Zeichnungen experimentiert er mit dem Automatismus zur Freisetzung innerer Bilder und findet während des Entstehungsprozesses durch Assoziation und Erinnerung zum Bildinhalt, dem er abschließend oft einen dichterischen Titel verleiht. [AS]

PROVENIENZ: Galleria del Millione, Milano (verso mit dem Stempel).
Jürg Spiller, Basel/Erlach.
Privatsammlung Mexico.

496
Paul Klee
Esel, 1925.
Federzeichnung
Schätzung:
€ 5.000
Ergebnis:
€ 8.190

(inkl. 17% Käuferaufgeld)