Auktion: 424 / Klassische Moderne am 11./13.06.2015 in München Lot 35

 
35
Ernst Ludwig Kirchner
Der Stadtrand von Dresden, Um 1906/07.
Tuschpinselzeichnung
Schätzung:
€ 8.000
Ergebnis:
€ 10.000

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Der Stadtrand von Dresden. Um 1906/07.
Tuschpinselzeichnung.
Verso mit dem Nachlassstempel des Kunstmuseums Basel (Lugt 1570b) und der handschriftlichen Registriernummer "P Dre/A6 1". Auf bräunlichem Velin 23 x 33 cm (9 x 12,9 in), blattgroß.
[KD].

PROVENIENZ: Aus dem Nachlass des Künstlers.

Essay
In der Dresdner Frühzeit stehen die Zeichnungen von Kirchner noch unter dem Einfluss des Jugendstils. Mit stark gestischen Pinselstrichen wird hier eine Landschaft skizziert und in der Dynamik der Pinselstriche gleichsam als große Komposition formatfüllend zu Papier gebracht. Der Einfluss der Zeichnungen von Vincent van Gogh ist nicht zu übersehen. Kirchner hatte in Ausstellungen, die um 1906 in Dresden stattfanden, Bekannschaft mit den Werken der Postimpressionisten gemacht. Das Bemühen um eine bildhafte Komposition wird von Kirchner später zugunsten einer spontan erfassten Situation, die er mit schnellen Strichen zu Papier bringt, aufgegeben. Dokumente dieser frühen Zeit sind eher selten, da sie den später erarbeiteten Kriterien Kirchners nicht entsprechen.
35
Ernst Ludwig Kirchner
Der Stadtrand von Dresden, Um 1906/07.
Tuschpinselzeichnung
Schätzung:
€ 8.000
Ergebnis:
€ 10.000

(inkl. 25% Käuferaufgeld)