Auktion: 371 / Moderne Kunst / Seitenwege der dt. Avantgarde am 22.10.2010 in München Lot 199

 
Erich Heckel - Landschaft in Angeln

199
Erich Heckel
Landschaft in Angeln, 1929.
Aquarell
Schätzung:
€ 9.000
Ergebnis:
€ 22.936

(inkl. 22% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Aquarell über Bleistift
Rechts unten signiert, datiert und bezeichnet "Landschaft i. Angeln". Auf Velin. 53,2 x 66 cm (20,9 x 25,9 in), blattgroß

Wir danken Herrn Hans Geißler, Nachlass Erich Heckel, Hemmenhofen am Bodensee, für die freundliche Unterstützung.

In den Jahren nach dem Ersten Weltkrieg, in denen sich Heckel künstlerisch neu orientiert, gewinnen die Aquarelle, die auf seinen Reisen entstehen, zunehmend an Bedeutung. Es sind fast immer panoramaartig gesehene Landschaften über die der Maler den Blick des Betrachters lenkt. Wobei er diese nicht im eigentlichen Sinne topografisch getreu wiedergibt sondern ihre Eigenarten und typischen Merkmale einfängt. So lassen sich seine Landschaftsdarstellungen immer genau verorten: der hier dargestellte Landzug liegt in Angeln an der Flensburger Außenförde. Hier liegt Erich Heckels künstlerischer sowie menschlicher Mittelpunkt. Die Kontrastfarben der Jahre des Expressionismus sind nun einer gemäßigteren Farbenwahl gewichen. Durch eine sorgfältig gewählte Komposition wird selbst in den Aquarellen eine Bildwirkung erzielt, die, unterstützt von den großen Formaten, ihre besondere Wirkung auf den Betrachter nicht verfehlt. [SM].

199
Erich Heckel
Landschaft in Angeln, 1929.
Aquarell
Schätzung:
€ 9.000
Ergebnis:
€ 22.936

(inkl. 22% Käuferaufgeld)