Auktion: 370 / Alte und Neuere Meister am 29.10.2010 in München Lot 1044

 
Samuel van Hoogstraten - Zugeschrieben - Die Darbringung im Tempel


1044
Samuel van Hoogstraten
Zugeschrieben - Die Darbringung im Tempel, 1660.
Federzeichnung
Schätzung:
€ 10.000
Ergebnis:
€ 37.820

(inkl. 22% Käuferaufgeld)
Federzeichnung in Braun über schwarzer Kreide und Rötel, braun laviert sowie teils weiß gehöht
Auf festem Bütten. 22 x 17,7 cm (8,6 x 6,9 in), blattgroß
Die Zeichnung galt seit Cornelis Ploos van Amstel bis Ende des 19. Jahrhunderts als Arbeit Rembrandts. In der Amsterdamer Ausstellung 1929 als Samuel van Hoogstraten veröffentlicht, hegte erst Werner Sumowski 1965 Zweifel an dieser Zuschreibung und veröffentlichte sie 1977 als Arbeit, die wohl eher Abraham van Dyck (1635 - 1672) zuzuschreiben ist. [CM].

PROVENIENZ: Wahrscheinlich Valerius Röver. In der Universitätsbibliothek Amsterdam ist in dessen handschriftlichem Inventar in Portfolio 8, Nr. 272 2 noch unter der richtigen Zuschreibung "Hoogstraten" eine Zeichnung mit dem Titel "Simeon in den tempel" aufgeführt (siehe C.G. Boerner Kat. "Aus unseren Mappen", III Zeichnungen, Herbst 1977).
Sammlung Cornelis Ploos van Amstel, Amsterdam (verso handschriftlich bezeichnet, Lugt 3003).
Versteigerung Amsterdam, 3. März 1800, Portfolio G 20 (als Rembrandt).
Johann Goll van Franckenstein, Amsterdam (verso handschriftlich nummeriert "N4090", Lugt 2987).
Sammlung J.A. Jolles, Amsterdam. Versteigerung Amsterdam, 27. November 1848, Nr. 199 (als Rembrandt).
Sammlung Jacob de Vos Jacobszoon, Amsterdam (verso mit dem Sammlerstempel, Lugt 1450). Versteigerung Amsterdam, 22.-24. Mai 1883, Nr. 372.
Sammlung Sir Kenneth Mackenzie, London.
Sotheby's London, 15. Februar 1921, Nr. 83.
Sammlung Bernard Houthakker, Amsterdam (verso mit dem Sammlerstempel, Lugt 1272).
Sotheby's Amsterdam, 17./18. November 1975, 253, S. 210, 211, Nr. 159 (mit farbiger Abbildung).
C.G. Boerner Kunsthandel, Düsseldorf 1977.
Vom jetzigen Besitzer dort erworben.

AUSSTELLUNG: Catalogus van de Tentoonstelling van Oude Kunst door de Vereeniging van Handelaren in Oude Kunst in Nederland, Rijksmuseum Amsterdam, Amsterdam 1929, S. 59, Nr. 220.
Bernard Houthakker - Dessins Anciens, Amsterdam 1952, Nr. 42.
De Verzameling van Bernard Houthakker, Rijksmuseum Amsterdam, Amsterdam 1964, S. 20, Nr. 41 (in allen Ausstellungen als Samuel van Hoogstraten).

LITERATUR: Carl Vosmaer: Rembrandt - sa vie et ses œuvres, 2. Auflage, La Haye 1877, S. 559 (dort als Rembrandt); J.W. Niemeijer: De Verzameling van Bernard Houthakker. Kat.Ausst. Amsterdam 1964, S.20, Kat.Nr. 41 (als Samuel van Hoogstraten); Werner Sumowski: "Eine Renesse-Zeichnung mit Rembrandt-Korrekturen", in: Pantheon, Vol. XXIII, Bd.1, München 1965, S.255, Fußnote 10 (als Abraham van Dyck zugeschrieben); Werner Sumowski, Drawings Of The Rembrandt School, New York 1977, Vol.III, S.1256, Kat Nr. 575xx (Abb.)(als Abraham van Dyck zugeschrieben).




1044
Samuel van Hoogstraten
Zugeschrieben - Die Darbringung im Tempel, 1660.
Federzeichnung
Schätzung:
€ 10.000
Ergebnis:
€ 37.820

(inkl. 22% Käuferaufgeld)