Auktion: 358 / Kunst nach 1945 / Zeitgenössische Kunst am 24.10.2009 in München Lot 718

 
A. R. Penck (d.i. Ralf Winkler) - Ich in Lörsfeld


 
718
A. R. Penck (d.i. Ralf Winkler)
Ich in Lörsfeld, 1989.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 15.000
Ergebnis:
€ 20.740

(inkl. 22% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung

Öl auf Leinwand
Rechts unten signiert. 100 x 70 cm (39,3 x 27,5 in)

PROVENIENZ: Privatsammlung Frankfurt am Main.

AUSSTELLUNG: Das Jahr 1989, Galerie Michael Werner, Köln 1990, Kat.Nr. 2 (mit Abb.)

Obwohl die Strichmännchen als Markenzeichen der Kunst Pencks gelten, ist die Porträtmalerei fester Bestandteil im ¼uvre des Künstlers. Immer wieder kommt er auf dieses Bildthema zurück. Das älteste Porträt stammt aus dem Jahr 1956, eines der jüngsten entsteht 2007. Im Jahr 1980 siedelt Penck aus der DDR nach Lörsfeld bei Kerpen über. Verbunden mit der Ausbürgerung ist eine tiefe Identitätskrise des Künstlers. Er fühlt sich entwurzelt und sieht sich als deutscher Emigrant in Deutschland. Dieses Gefühl des Nicht-dazu-Gehörens spiegelt sich selbst nach neun Jahren immer noch in seiner Selbstdarstellung "Ich in Lörsfeld" wider. Der in breiten pastosen Pinselstrichen umrissene Kopf versinkt in einem schwarzen Nichts. Als Konsequenz dieses Empfindens zieht Penck zunächst nach London und pendelt nach Düsseldorf. Heute lebt und arbeitet der Künstler in Irland. [SM].

718
A. R. Penck (d.i. Ralf Winkler)
Ich in Lörsfeld, 1989.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 15.000
Ergebnis:
€ 20.740

(inkl. 22% Käuferaufgeld)