Auktion: 306 / Modern Art & Post War & Seitenwege... am 05.12.2006 Lot 1

 
August Babberger - Gewitter am See

1
August Babberger
Gewitter am See, 1915.
Öl
Schätzung:
€ 8.000
Ergebnis:
€ 11.900

(inkl. 19% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung

Gewitter am See. 1915.
Öl auf Malpappe.
Gabelmann G 68. Rechts unten signiert und datiert. Verso nochmals signiert und datiert sowie betitelt. 64,5 x 84 cm ( 25,3 x 33 in).
Verso: Landschaft bei Luzern. 1915. Öl. Gabelmann G 69. [KR].

Ausstellung: August Babberger (1885 - 1936). Ein Landschaftsmaler des Expressionismus, Kunstmuseum Hohenkarpfen in Hausen ob Verena, 16.4.-9.7.2000, S. 15ff., Kat.Nr. 5 (mit Farbabb.).

Babberger studiert u.a. an der Akademie in Karlsruhe, wo er Schüler von Walter Conz wird. Auf Anraten von Hans Thoma übt er sich in der Kunst der Radierung, die ihm ein Ehrenstipendium an der internationalen Akademie in Florenz einbringt. Bis 1920 lebt er in Frankfurt am Main und ist Mitglied der "Darmstädter Sezession". Er wechselt nach Karlsruhe, wo er eine Professur für Wandmalerei inne hat, bis er 1933 als "entarteter" Künstler von den Nationalsozialisten entlassen wird. Stilistisch steht er zunächst Hans von Mareés und Hodler nahe, später vor allem Kirchner. Mit unserem Werk zeigt sich der Künstler stilistisch auf der Höhe der Zeit. Typisch für ihn wird eine elementar stilisierende Malerei unter Verwendung intensiver Farben und dynamischer Formen, die er in expressionistischer Manier einsetzt.

1
August Babberger
Gewitter am See, 1915.
Öl
Schätzung:
€ 8.000
Ergebnis:
€ 11.900

(inkl. 19% Käuferaufgeld)