Ketterer Kunst Logo

Detailsuche

 
 
 

Juni-Auktionen: Von der Klassischen Moderne bis heute
Orkane des Möglichen
Uecker
Günther Uecker
Woge, Japan
Nägel, schwarze Farbe auf Leinwand auf Holz, 1995
125 x 120 cm
Schätzpreis: € 600.000-800.000
München, 12. April 2018 (kk) - Die Urgewalt einer Welle ist für Günther Uecker ein Sinnbild des kreativen Prozesses, ein "Orkan des Möglichen". Seine "Woge, Japan" ist ein wild bewegtes Meisterwerk, in dem sich der gestalterische Drang des Künstlers wie ein Sturm entlädt. Nun kommt es in der mehrteiligen Auktion vom 7-9. Juni bei Ketterer Kunst in München zum Aufruf:

1) Kunst nach 1945 / Contemporary Art
2) Klassische Moderne

zu 1 ) Kunst nach 1945 / Contemporary Art

Die absolut marktfrische Arbeit, die Günther Uecker 1995 exklusiv für einen Sammler anfertigte, ist eine faszinierende Neuinterpretation des Nagelbildes "Sturz (Kamakura)", welches unter dem Eindruck von Ueckers Japanreise entstand. Subtile Anklänge an eine Ikone der japanischen Holzschnittkunst spiegeln die grenzüberschreitende Dimension im Schaffen des Künstlers wider und betonen seine besondere Affinität zur asiatischen Kultur und Philosophie. Ob es sich auch beim Schätzpreis von € 600.000-800.000 für dieses assoziative Bravourstück aus der gesuchten Werkgruppe der "Nagelfelder" um einen Orkan des Möglichen handelt, wird erst der Auktionstag zeigen. Dann wird man auch sehen, ob sich die Taxe von € 140.000-180.000 für Ueckers etwas kleinformatigeres, nur vier Jahre später entstandenes, "Feld (For Ezra Pound)" bestätigen oder vielleicht sogar übertreffen lässt.

Farbe oder Nichtfarbe? Das ist die Frage, der sich Enrico Castellani gestellt hat. Die leuchtend weiße "Superficie bianca" aus dem Jahr 1980 zählt zu seiner wohl bedeutendsten Werkgruppe, der "Superficie trapunte", die kunsthistorisch als einer der entscheidenden Beiträge zur italienischen Nachkriegsmoderne zu werten ist. Das grandiose Querformat geht mit einer Taxe von € 250.000-350.000 an den Start.

Ebenso angesetzt ist Robert Rauschenbergs "County Sweep". Die monumentale Mischtechnikarbeit beeindruckt - nicht nur, aber auch - durch ihre imposante Länge von mehr als drei Metern.

Eine respektable Erscheinung ist auch Tony Craggs gewaltige Bronze "Point of View", die die beachtliche Höhe von 2,65 m und Breite von 2,30 m aufweist. Mit einer Schätzung von € 300.000-400.000 führt sie den skulpturalen Bereich an. Hier glänzen neben Adolf Luthers "Spiegelobjekt" (Taxe: € 80.000-100.000) und Heinz Macks um 1970 entstandenem "Relief" (Taxe: € 70.000-90.000) unter anderem auch die Bronze "Google Head“ von Elisabeth Frink (Taxe: € 80.000-120.000) sowie Norbert Krickes "Raumplastik (Kleine Reux)" (Taxe: € 50.000-70.000) und Fitz Koenigs Bronze "Camarque XIV" (Taxe: € 40.000-60.000).

Mit über einem Dutzend farbenfroher und energiegeladener Arbeiten wartet Imi Knoebel auf. Neben der Collage "Pure Freude 10(1-3)" sowie der Mischtechnikarbeit "Rot/Gelb/Weiss/Blau" stellt vor allem die Acryl- und Aluminiumarbeit "Alle Vier" aus dem Jahr 1998, deren Schätzpreis bei € 40.000-60.000 liegt, eine Versuchung für jeden Liebhaber dar.

Weitere wichtige Arbeiten kommen in dieser Abteilung neben Ernst Wilhelm Nays "Purpurmelodie", (Taxe: € 200.000-300.000) und Gerhard Richters "9.12.96" (Taxe: € 150.000-250.000) sowie Günther Förgs "Fenster I" (Taxe: € 100.000-150.000) unter anderem auch von Dadamaino, Rainer Fetting, Günther Fruhtrunk, Katharina Grosse, Roberto Matta, A.R. Penck, Sigmar Polke, Fred Thieler, Victor Vasarely und natürlich Andy Warhol.
Nolde
Emil Nolde
Ada
Aquarell, 1930/1935
47,5 x 35,7 cm
Schätzpreis: € 150 000 - 250 000
zu 2) Klassische Moderne

Angeführt wird diese Abteilung von Alexej von Jawlenskys Ölgemälde "Gelbe Häuser", das 1909 während seiner Murnauer Zeit entstand. Das farb-intensive Meisterwerk geht mit einer Schätzung von € 250.000-350.000 an den Start. Für € 120.000-150.000 könnte dagegen Jawlenskys 27 Jahre später gemaltes Ölgemälde "Grosses Stilleben: Helles Bouquet" zu haben sein.

Neben August Mackes idyllischer Szene der "Kinder am Brunnen II" besticht vor allem Alfons Walde mit einem Ausflug ins verschneite Österreich. Wie keinem anderen gelingt es ihm, die herrliche Alpenlandschaft so in Szene zu setzen, dass man sofort von der Sehnsucht ergriffen wird. Sein 1926/1928 entstandenes Ölgemälde "Aurach bei Kitzbühel" lockt mit einem perfekten Wintertag. Die Taxe für beide Werke liegt bei je € 200.000-300.000.

Mit € 150.000-250.000 ist Emil Noldes "Ada" bewertet. Das blaurot leuchtende Aquarell, ein um 1930/1935 entstandenes Porträt seiner Frau, zeugt ebenso von der Virtuosität des Künstlers wie die drei, zur selben Zeit gemalten Blumenaquarelle (Taxen bis € 120.000) aus einer renommierten deutschen Privatsammlung. Aus dem Jahr 1920 stammen dagegen die beiden ausdrucksstarken Aquarelle "Marschlandschaft" und "Mädchen mit blauem Haar" (Taxen bis € 150.000), die mit der kanadischen Kollektion "Dr. Hugo und Madeleine Simons" eine ganz vorzügliche Provenienz aufweisen.

Hermann Max Pechstein ist ebenfalls mit mehreren Werken vertreten, an deren Spitze das Ölgemälde "Am Genfer See" steht. Das während einer unbeschwerten Auszeit des Künstlers 1925 in Montreux entstandene Werk war seit 2006 als Dauerleihgabe in der Kunsthalle Emden zu sehen und kommt nun mit einem Schätzpreis von € 140.000-180.000 zum Aufruf.

Weitere bemerkenswerte Werke im Bereich der Klassischen Moderne kommen neben Conrad Felixmüllers motivisch außergewöhnlichem Ölgemälde "Klöckner-Hochofen-Werk, Haspe vom Wohnzimmerfenster Familie Wulf gemalt, mit Sohn Ludwig" (Taxe: € 90.000-120.000) sowie Karl Hofers melancholischer Seelenlandschaft "Im grünen Kleid" und Koloman Mosers "Landschaft bei Semmering" (Taxen: je € 80.000-120.000) u.a. von so bedeutenden Künstlern wie Ernst Barlach, Otto Dix, Lyonel Feininger, Gustav Klimt, Max Liebermann, Gabriele Münter, Pablo Picasso, Egon Schiele und Max Slevogt.

Vorbesichtigung
03./05. Mai      Ketterer Kunst Holstenwall 5, 20355 Hamburg*
08.-10. Mai      Galerie von Vertes Bahnhofstrasse 16, 8001 Zürich, CH*
15./16. Mai      Galerie Schwind Fahrgasse 8, 60311 Frankfurt*
18.-21. Mai      Ketterer Kunst Malkastenstr. 11, 40211 Düsseldorf*
25.- 31. Mai     Ketterer Kunst Fasanenstr. 70, 10719 Berlin*
02.-08. Juni     Ketterer Kunst Joseph-Wild-Str. 18, 81829 München**
* ausgewählte Werke ** alle Werke

Themenabende
23. Mai, 19-20 Uhr Ketterer Kunst Berlin Fred Thieler: "Malen als Antwort auf die Welt"
Es spricht Sigrid Melchior M.A., Kunsthistorikerin und Verfasserin des Werkverzeichnisses von Fred Thieler

4. Juni, 18-19 Uhr Ketterer Kunst München "Gerhard Richters Unikate in Serie"
Es spricht Hubertus Butin, Autor, Kurator und ehemaliger kunsthistorischer Assistent Gerhard Richters sowie Herausgeber des neuen Werkverzeichnises der Editionen Gerhard Richter

Auktionen in München     07.-9. Juni Klassische Moderne / NACH 1945 /Contemporary Art

Das Familienunternehmen Ketterer Kunst (www.kettererkunst.de und www.ketterer-internet-auktion.de) mit Sitz in München und Dependancen in Hamburg, Düsseldorf, Berlin und den USA wurde 1954 gegründet. Es zählt zu den führenden europäischen Auktionshäusern für die bedeutendsten Künstler in den Bereichen Kunst des 19. bis 21. Jahrhunderts und Wertvolle Bücher. In der aktuellen Kunstmarkt-Jahresbilanz für Fine Art 2017 von artprice.com belegt Ketterer Kunst unter den TOP 100 sogar Platz 21 weltweit. Der Kundenkreis besteht vor allem aus internationalen Sammlern, Kunsthändlern, Kuratoren und Museen.

Presseanfragen: Kundenanfragen:
Ketterer Kunst Ketterer Kunst
Joseph-Wild-Str. 18 Joseph-Wild-Str. 18
81829 München 81829 München
Michaela Derra M.A.
Telefon: 089-55244-152 (Fax: -177) Telefon: 089-55244-0 (Fax: -177)
E-Mail: m.derra@kettererkunst.de E-Mail: infomuenchen@kettererkunst.de