Ketterer Kunst Logo

Detailsuche

 
 
 

Juni-Auktionen: Von der Klassischen Moderne bis heute
Natur pur - natürlich gut
Baselitz
Georg Baselitz
Zwei halbe Kühe, 1968
Öl auf Leinwand, 130 x 162 cm
Schätzpreis: € 500.000-600.000
Mueller
Otto Mueller
Vier Badende (Stehende und liegende weibliche Akte;
Badende; Vier lebensgroße Akte auf der Wiese), wohl 1910 Leimfarbe auf Rupfen, 90 x 69,8 cm
Schätzpreis: € 300.000-400.000
München, 4. Mai 2017 (kk) - Natürlich gut sind nicht nur die Naturmotive, die vom 8.-10. Juni bei Ketterer Kunst in München versteigert werden. Neben ländlichen Szenen von Otto Mueller und Gabriele Münter über Emil Nolde bis hin zu Georg Baselitz kommt höchste Qualität auch von international renommierten Meistern der Abstraktion.

1) Klassische Moderne
2) Kunst nach 1945
3) Contemporary Art

zu 1 ) Klassische Moderne

Angeführt wird der Hauptkatalog dieser Abteilung neben Max Beckmanns mit € 800.000-1.200.000 bewertetem "Château d‘If" (siehe separate Pressemeldung) von Otto Muellers Arbeit "Vier Badende" (Taxe: € 300.000-400.000). Mit diesem schönen, wohl bereits 1910 entstandenen Werk geht eine der auf dem weltweiten Auktionsmarkt sehr gefragten mehrfigurigen Aktdarstellungen an den Start. Der Künstler reduziert diese Kom-positionen auf das Einfach-Natürliche. Mit dieser scheinbar unerreichbaren Idylle der Zwanglosigkeit inmitten einer sich hektisch erneuernden urbanen Umwelt der unerfüllten Sehnsüchte ist dieses Werk heute aktueller denn je.

Als sein "Malerparadies" beschrieb Hermann Max Pechstein den kleinen Küstenort Nidden. Er ist der Protagonist einer 1919 entstandenen und in leuchtend-expressiver Farbigkeit erstrahlenden Landschaft (Taxe: € 250.000-350.000). Zwei Jahre zuvor schuf Pechstein das Ölgemälde "Ronmay" (Taxe: € 200.000-300.000). Es zeigt die Tochter des Häuptlings von Palau, die den Künstler mindestens genauso nachhaltig beeindruckt haben dürfte wie die Schönheiten der Natur, die die Südsee-Inselwelt zu bieten hat. Die Exotik des Dargestellten, die leuchtende Farbigkeit und der expressive Strich könnten zwölf Jahre später gute Kaufmotive für den US-amerikanischen Regisseur Josef von Sternberg gewesen sein. Damals hielt er sich für die Dreharbeiten des Spielfilms "Der blaue Engel" mit Marlene Dietrich in Berlin auf. Bis 1949 war das Werk Teil seiner prominenten Kunstsammlung und wurde mit dieser gleich in mehreren Ausstellungen der Öffentlichkeit präsentiert.

Wie Pechstein fühlte sich auch Gabriele Münter im Freien zuhause. Sie begeistert in dieser Auktion gleich mit mehreren Arbeiten, an deren Spitze natürlich zwei Naturmotive stehen: Die "Berglandschaft mit Haus" von 1910 ist mit einem Schätzpreis von € 240.000-280.000 angesetzt; die Taxe der 1916 entstandenen "Landschaft mit gelbem Haus" liegt bei € 180.000-240.000.

Während Heinrich Maria Davringhausens 1914 entstandenes Gemälde "Krieg" (Taxe: € 100.000-150.000) die destruktive Energie desselben verdeutlicht, strahlen Emil Noldes norddeutsche Landschaften Ruhe und Kraft aus. Neben seinem Aquarell "Nordfriesische Landschaft mit Bauernhof" (€ 140.000-180.000) und dem "Bauernhof (Hof Hülltoft) in Nordfriesland mit Korndiemen" (Taxe: € 120.000-150.000) sowie der "Marschlandschaft mit Bauernhof" (Taxe: € 80.000-100.000) kommen noch über ein Dutzend weitere Arbeiten des eindrucksvollen Künstlers zum Aufruf.

Neben mehreren Werken von Ernst Ludwig Kirchner, die von dem 1915 entstandenen Holzschnitt "Die Geliebte" (Taxe: € 100.000-150.000, siehe separate Pressemeldung) angeführt werden, kommen weitere beeindruckende Arbeiten im Bereich der Klassischen Moderne u.a. von Ernst Barlach, Albert Birkle, Otto Dix, George Grosz, Alexej von Jawlensky, Alexander Kanoldt, August Macke, Dorothea Maetzel-Johannsen, Karl Schmidt-Rottluff, Georg Schrimpf und Max Slevogt.

Richter
Gerhard Richter
Stadtbild, 1968
Öl auf Leinwand, 53 x 43 cm
Schätzpreis: € 300.000-400.000
zu 2) Kunst nach 1945

Zu den maßgeblichen Werken dieser Abteilung zählt das 1968 entstandene Gemälde "Zwei halbe Kühe" (Taxe: € 500.000-600.000) von Georg Baselitz. Der Künstler reduziert das ihm vertraute Tiermotiv auf eine notwendige Grundstruktur um die größtmögliche malerische Freiheit zu erreichen. Das Vertraute wird so zum sicheren Fundament um Neues, Bahnbrechendes zu wagen. Damit zählt dieses Werk zu den sogenannten Frakturbildern, die sich als eine Art Schwellenbilder zu den auf dem Kopf stehenden Gemälden verstehen, für die Georg Baselitz schließlich weltberühmt wurde.

Weltberühmt ist auch Gerhard Richter, der gleich mit zwei hochkarätigen Arbeiten vertreten ist. Sein ebenfalls im Jahr 1968 entstandenes "Stadtbild" zählt zum schwarz-weißen Frühwerk der 1960er Jahre, und kommt mit einem Schätzpreis von € 300.000-400.000 zum Aufruf. Das fünf Jahre später geschaffene Ölgemälde "Rot-Blau-Gelb" (Taxe: € 500.000-700.000) geht noch einen Schritt weiter: Hier mischt der Künstler die drei Grundfarben und schafft durch verbindende Pinselbahnen eine illusionistische Räumlichkeit, die eine unendliche Farbigkeit ermöglicht.

Neben zwei 1958 entstandenen abstrakten Kompositionen von Serge Poliakoff (Taxen bis € 300.000) und Robert Longos "Untitled (Earth, for Zander)", das für € 200.000-250.000 zu haben sein könnte, begeistert Willi Baumeister mit einem Werk aus der bedeutenden Montaru-Serie, die bei € 150.000-200.000 ebenso angesetzt ist wie "Squares: Blue and Cobalt Green in Cadmium Green" von Josef Albers.

Weitere wichtige Werke kommen in dieser Abteilung neben Shozo Shimamotos Acrylarbeit "Magi 901 (Bottle crash)" (Taxe: € 100.000-200.000) sowie dem Ölgemälde "Irisches Märchen" von Ernst Wilhelm Nay und Stephan Balkenhols Holzskulptur "Mann und Frau" (Taxen je € 140.000-180.000) u.a. von den beiden ZERO-Künstlern Heinz Mack und Otto Piene, von Richard Artschwager, Joannis Avramidis und Gianni Colombo (Taxen je 100.000-150.000). Abgerundet wird die Offerte u.a. von Werken von Agostino Bonalumi, Bernhard Heiliger, Sam Francis, Günther Förg, Heinz Mack, Roberto Sebastian Echaurren Matta, Georges Mathieu, Sigmar Polke, Günther Uecker.
zu 3) Contemporary Art

In dieser Abteilung, die abermals mit einem eigenen Katalog aufwartet, brilliert neben Daniel Richters Ölgemälde "Stählerne Erbsen" und Marc Quinns "Chogolisa Sunrise" auch der dreiteilige "Zyklus-Potsdam" des längst auf dem internationalen Kunstmarkt angekommenen Jonas Burgert. Alle drei Werke kommen mit einem Schätzpreis von je € 70.000-90.000 zum Aufruf.

Zu den wichtigsten und vielfältigsten Vertretern der figurativen Gegenwartskunst zählt auch Martin Eder, dessen Arbeiten in Aufsehen erregenden Einzelausstellungen gezeigt werden und Teil renommierter Sammlungen wie der des MOMA in New York sind. Diese Auktion präsentiert "Die Schlaflosen" (Taxe: € 50.000-70.000).

Spannende Namen dieser Abteilung sind darüberhinaus u.a. auch David LaChapelle, Rainer Fetting, Eberhard Havekost, Aris Kalaizis, Imi Knoebel, Stefan Kürten, Anselm Reyle, Thomas Ruff, Christopher Wool und Russel Young.
Vorbesichtigung

04.-06. Mai       Ketterer Kunst Holstenwall 5,   20355 Hamburg*
09./10. Mai       Galerie Römerapotheke Rämistr. 18 ,   8001 Zürich, CH*
14.-16. Mai       Galerie Schwind Fahrgasse 8,   60311 Frankfurt*
19.-22. Mai       Ketterer Kunst Malkastenstr. 11,   40211 Düsseldorf*
26. Mai-01. Juni        Ketterer Kunst Fasanenstr. 70,   10719 Berlin*
03.-09. Juni       Ketterer Kunst Joseph-Wild-Str. 18,   81829 München**
* ausgewählte Werke ** alle Werke *** Zuschlag plus Aufgeld

Auktionen in München      08.-10. Juni Klassische Moderne / NACH 1945 /Zeitgenössische Kunst

Ketterer Kunst hat sich seit seiner Gründung im Jahr 1954 als einer der wichtigsten Kunst- und Buchversteigerer mit dem Stammsitz in München und einer Dependance in Hamburg etabliert. Repräsentanzen in Berlin, Heidelberg, Düsseldorf Italien und den U.S.A. tragen entscheidend zum Geschäftserfolg bei. Außerdem finden immer wieder Ausstellungen, Sonder- und Benefizauktionen sowie monatliche Online-Auktionen unter www.ketterer-internet-auktion.de statt. Robert Ketterer ist Inhaber und Geschäftsführer von Ketterer Kunst.

Presseanfragen: Kundenanfragen:
Ketterer Kunst Ketterer Kunst
Joseph-Wild-Str. 18 Joseph-Wild-Str. 18
81829 München 81829 München
Michaela Derra M.A.
Telefon: 089-55244-152 (Fax: -177) Telefon: 089-55244-0 (Fax: -177)
E-Mail: m.derra@kettererkunst.de E-Mail: infomuenchen@kettererkunst.de