Ketterer Kunst Logo

Detailsuche

 
 
 

Frühjahrsauktionen mit sehr soliden Ergebnissen
Ketterer Kunst zieht Bilanz
München, 23. Juni 2016, (kk) - Rund € 21 Millionen* lautet das starke Ergebnis für die Ketterer Kunst-Auktionen** im ersten Halbjahr 2016. Allein die bildende moderne und zeitgenössische Kunst sorgt für das stattliche Resultat von über € 17 Millionen*. Damit ist der Top-Versteigerer in diesem Bereich einmal mehr die Nummer 1 in Deutschland.

Auch die Wertvollen Bücher mit dem besten Frühjahrsergebnis in der Ketterer Kunst-Firmengeschichte ebenso wie die Kunst des 19. Jahrhunderts mit einer durchschnittlichen Steigerung pro verkauftes Objekt von über 100%*** können sich mehr als sehen lassen.

"Die Nachfrage nach hochwertigen Objekten ist ungebrochen groß. Dies beweisen unsere hervorragenden Ergebnisse, die gleichzeitig optimale Voraussetzungen für die Herbstauktionen schaffen", so Auktionator und Firmenchef Robert Ketterer. Er resümiert: "Unser Konzept, gute Qualität zu attraktiven Schätzpreisen zu offerieren, bewährt sich bestens".


TOP 10

€ 700.000* Aufruf: € 340.000 Los 318: Max Pechstein -Stürmisches Wetter an der Ostsee (Beschienene Wellen)
€ 525.000* Aufruf: € 180.000 Los 911: Günther Uecker - Feld I
€ 437.500* Aufruf: € 350.000 Los 338: Wassily Kandinsky - Kleines Warm
€ 400.000* Aufruf: € 280.000 Los 324: Alexej von Jawlensky - Sonnenuntergang, Borkum
€ 375.000* Aufruf: € 200.000 Los 314: Otto Mueller - Zwei Mädchen auf der Waldwiese (…) Im Gras
€ 362.500* Aufruf: € 290.000 Los 904: Willi Baumeister - Homunkulus aufsteigend
€ 350.000* Aufruf: € 150.000 Los 909: Otto Piene - Luther Rose
€ 300.000* Aufruf: € 30.000 Los 092: Franz von Stuck - Frühling
€ 300.000* Aufruf: € 230.000 Los 976: Tony Cragg - Runner
€ 262.500* Aufruf: € 140.000 Los 335: Oskar Schlemmer - Sitzende
€ 262.500* Aufruf: € 180.000 Los 947: Günther Uecker - Weißes Feld
€ 250.000* Aufruf: € 180.000 Los 984: Anselm Kiefer -Lapis Philosophorum

Dass gute Qualität und moderate Einstiegspreise für hervorragende Preise sorgen, beweisen auch mehr als 40 Erlöse, die auf oder über der € 100.000-Marke liegen und damit auf Augenhöhe mit den Ergebnissen des letzten Frühjahrs.

So überzeugte dieses Mal allein die Kunst nach 1945/Contemporary Art mit insgesamt 27 Resultaten auf bzw. über jener magischen Marke. Günther Ueckers Spitzenstück "Feld I" wurde bei einem Erlös von € 525.000* fast auf das Dreifache des Aufrufs gehoben und steht damit stellvertretend für die ausgezeichneten Ergebnisse, die auch seine ZERO-Kollegen verbuchen konnten. Besonders gefragt waren neben Adolf Luther, Heinz Mack, Otto Piene, Jan Schoonhoven und Herbert Zangs in dieser Abteilung auch Werke von u.a. Josef Albers, Willi Baumeister, Hans Hartung, Anselm Kiefer, Yves Klein, Maria Lassnig, Georges Mathieu, Gerhard Richter, Sean Scully und Andy Warhol.

Die Klassische Moderne bestach neben einem neuen deutschlandweiten Auktionsrekord für eine Arbeit des Spaniers Julio González mit Werken von Alexej von Jawlensky, Wassily Kandinsky, Otto Mueller und Max Pechstein, die bis in den mittleren und oberen sechsstelligen Bereich kletterten. Einen starken Akzent setzte die Sonderauktion "Eine Sammlung der Klassischen Moderne", deren Qualität und Marktfrische sicherlich großen Anteil daran hatten, dass stattliche 77% der Objekte neue Eigentümer fanden - und dies bei durchwegs guten Steigerungen. Außerdem glänzten in dieser Abteilung u.a. Werke von Heinrich Campendonk, Karl Hofer, Alexander Kanoldt, Ernst Ludwig Kirchner, Walter Leistikow, Franz Marc, Henri Matisse, Gabriele Münter, Emil Nolde und Oskar Schlemmer.

Äußerst erfolgreich war mit dem Erlös von € 1.5 Millionen* auch die Abteilung Kunst des 19. Jahrhunderts. Einen nicht unbeträchtlichen Beitrag leistete hier mit Sicherheit das neue Konzept, das den Fokus auf die Kunst des 19. und des beginnenden 20. Jahrhunderts legt. Das Interesse an dieser Epoche nimmt beständig zu und die hochwertige Offerte wurde äußerst gut angenommen. Eine Verkaufsquote von 80% nach Losen und rund 40% Erstkäufer sprechen für sich. Star der Auktion war mit dem Erlös von € 300.000 Franz von Stucks Ölgemälde "Frühling", das seinen Aufrufpreis verzehnfachte. Extrem gute Steigerungen verzeichneten neben einem halben Dutzend weiterer Werke dieses Künstlers u.a. auch die Arbeiten von Heinrich Bürkel, Jan Chelminski, Edouard Léon Cortès, Albert Flamm, Caspar David Friedrich, Ludwig von Hofmann, Alexander Koester, Wilhelm (Guillaume) Koller, Wilhelm Kuhnert und Albert Weisgerber.

Der Gesamterlös von über € 1.9 Millionen* sorgte in der Abteilung Wertvolle Bücher - Manuskripte - Autographen - Dekorative Graphik für höchste Zufriedenheit, denn schließlich toppt dieses Resultat nicht nur das Ergebnis desselben Zeitraums des vergangenen Jahres um € 400.000*, sondern sorgt zudem für den besten Frühjahreserlös dieses Departements überhaupt. Christoph Calaminus, Leiter der Sparte, erklärt: "Es freut mich sehr, dass es uns gelungen ist, die leicht steigende Tendenz des Frühjahrs 2015 weiter auszubauen. Entscheidend ist hier sicherlich die beständig hohe Qualität unserer Offerte, die neben unseren langjährigen Kunden dieses Mal sogar 28% Erstkäufer anlockte. Das sind 8% mehr als im letzten Frühjahr".
Die TOP-Erlöse in allen Abteilungen im 1. Halbjahr 2016
Klassische Moderne
Hermann Max Pechstein - Stürmisches Wetter an der Ostsee (Beschienene Wellen)
Aufruf:     € 340.000     Erlös:     € 700.000*
Wassily Kandinsky - Kleines Warm
Aufruf:     € 350.000     Erlös:     € 437.500*
Alexej von Jawlensky - Sonnenuntergang, Borkum
Aufruf:     € 280.000     Erlös:     € 400.000*

Kunst nach 1945
Günther Uecker - Feld I
Aufruf:     € 180.000     Erlös:     € 525.000*
Willi Baumeister - Homunkulus aufsteigend
Aufruf:     € 290.000     Erlös:     € 362.500*
Otto Piene -Luther Rose
Aufruf:     € 150.000     Erlös:     € 350.000*

Contemporary Art
Jason Martin - Evangelist
Aufruf:     € 60.000     Erlös:     € 75.000*
Anselm Reyle - Ohne Titel
Aufruf:     € 45.000     Erlös:     € 65.000*
Eberhard Havekost - Gras
Aufruf:     € 30.000     Erlös:     € 45.000*

Kunst des 19. Jahrhunderts
Franz von Stuck - Frühling
Aufruf:     € 30.000     Erlös:     € 300.000*
Jan Chelminski - Parforcejagd
Aufruf:     € 10.000     Erlös:     € 97.500*
Franz von Stuck - Sonnenuntergang
Aufruf:     € 24.000     Erlös:     € 92.500

Wertvolle Bücher - Manuskripte - Autographen - Dekorative Graphik - Hamburg
Alexei Michailowitsch Remisow - Die Siegel des Obezvelvolpal. Paris 1934
Aufruf:     € 7.000     Erlös:     € 86.000*
John Hill - The vegetable system. London 1761-75
Aufruf:     € 43000     Erlös:     € 74.000*
Kurt Schwitters und Käte Steinitz - Hahnepeter. Hannover 1924
Aufruf:     € 4.000     Erlös:     € 36.000*

Ketterer Kunst hat sich seit seiner Gründung im Jahr 1954 als einer der wichtigsten Kunst- und Buchversteigerer mit dem Stammsitz in München und einer Dependance in Hamburg etabliert.Galerieräume in Berlin und Repräsentanzen in Heidelberg, Düsseldorf, Modena (Italien) und Los Angeles (USA) tragen entscheidend zum Geschäftserfolg bei. Außerdem finden immer wieder Ausstellungen, Sonder- und Benefizauktionen sowie permanente Online-Auktionen unter www.ketterer-internet-auktion.de statt. Robert Ketterer ist Inhaber und Geschäftsführer von Ketterer Kunst.

*    Der gerundete Erlös entspricht dem Zuschlagspreis plus Aufgeld
**   Im Gegensatz zu anderen deutschen Auktionshäusern führt Ketterer Kunst seine Saisonauktionen an mehreren Tagen durch, was sich im Gesamterlös von
     über € 20 Millionen* für das Frühjahr 2016 widerspiegelt
*** Die Prozentangabe bezieht sich auf das Verhältnis von Aufrufpreis (Mindestzuschlagspreis) zu Zuschlag.

Presseanfragen: Kundenanfragen:
Ketterer Kunst Ketterer Kunst
Joseph-Wild-Str. 18 Joseph-Wild-Str. 18
81829 München 81829 München
Michaela Derra M.A.
Telefon: 089-55244-152 (Fax: -177) Telefon: 089-55244-0 (Fax: -177)
E-Mail: m.derra@kettererkunst.de E-Mail: infomuenchen@kettererkunst.de