Ketterer Kunst Logo

Detailsuche

Auktion: 456 / Wertvolle Bücher am 20.11.2017 in Hamburg Lot 10

 
Objektbeschreibung
Kölnische Chronik
Die Cronica van der hilliger Stat Coellen. Köln, Johann Koelhoff d. J., 23. August 1499.

Erste Kölner Stadtgeschichte und zugleich neben der Schedelschen Weltchronik die bedeutendste Chronik des 15. Jahrhunderts.

Erste Ausgabe, mit den Kennzeichen des ersten bzw. früheren Druckzustands (vgl. GW, Anm. 1-3). - Die Chronik ist ein wertvolles Dokument der niederdeutschen Sprache in ihrer Kölner Prägung. Wegen der zahlreichen Sagen und Legenden hat die Chronik überdies den Charakter eines Volksbuchs. In ihm finden sich auf 2 Seiten (CCCXI f.) das vielzitierte Kapitel über die Buchdruckerkunst. - "Der Druck enthält 371 Holzschnitte von 89 Stöcken: 289 kleine Porträts von 22, 5 Stammbäume von 5, und 31 heraldische Holzschnitte von 28 Stöcken. Die übrigen 34 Stöcke zeigen historische Szenen und Stadtansichten" (Bibl. Schäfer).

EINBAND: Neuer Maroquin-Lederband über Holzdeckeln mit reicher Blindprägung im Stil des 15. Jhs. sowie 10 Messing-Deckelbeschlägen und 2 Messingschließen. 34,5 : 22 cm. - ILLUSTRATION: Mit koloriertem Titelholzschnitt und ca. 370 tlw. blattgroßen Textholzschnitten sowie 1 großen Fleuronné-Initiale zu Beginn und zahlr. gedruckten Lombarden. - KOLLATION: 365 (st. 368) Bll. Got. Type. 49 Zeilen, rubriziert. - ZUSTAND: Ohne das zweite Titelblatt nach dem Register (Wdh. des ersten) sowie die letzten 2 weißen Bll. - Gering fleckig (zu Beginn und am Ende deutlicher), Titel, Register und letztes Bl. angerändert oder sorgfältig mit Japan hinterlegt, 1 Bl. mit ergänztem Eckabriß (Textverlust ergänzt), 3 Bll. mit hinterl. Einriß, 4 Bll. mit alter Federzeichnung; Lagen ii-mm/6 (24 Bll.) aus einem anderen Expl. ergänzt, diese mit kolor. Holzschnitten und Wurmspur im Fußsteg. Trotz der Mängel insges. gut erhaltenes Exemplar. - PROVENIENZ: Aus der Sammlung H. Legel, mit dessen Leder-Exlibris im Innendeckel.

LITERATUR: GW 6688. - Hain/Cop. 4989. - Goff C-476. - BMC I, 299. - BSB C-284. - Polain 1065. - Schramm VIII, 26. - Schreiber 3753. - Borchling/Claussen 312. - Bibl. Schäfer 103.

First edition of the first chronicle of Cologne, apart from Schedel the most important chronicle of the 15th century, with a much-cited chapter concerning the printing craft. Moreover a valuable document of the Lower German language in the Cologne character. With colored title woodcut and ca. 370 partly full-page woodcuts in text. New blindstamped calf over wooden boards in the style of 15th century, with 10 brass fittings and 2 brass clasps. 365 (of 368) leaves, rubricated. Lacking the second title and the 2 blanks at end. - Minor staining (stronger at beginning and at end); title, index and last leaf remargined or carefully backed with Japon paper, 1 leaf with supplied corner damage, 3 leaves with backed tear, 4 leaves with old pen and ink drawing; quires ii-mm/6 (24 leaves) supplied from another copy, these ones with colored woodcuts and small wormtrace in lower margin. Altogether good copy from the collection H. Legel.

10
Kölnische Chronik
Die Cronica van der hilliger Stat Coellen, 1499.
Inkunabel
Nachverkaufspreis: € 9.000
+
 


Weitere Abbildungen
  - Die Cronica van der hilliger Stat Coellen - Weitere Abbildung
Weitere Abbildung
  - Die Cronica van der hilliger Stat Coellen - Weitere Abbildung
Weitere Abbildung
  - Die Cronica van der hilliger Stat Coellen - Weitere Abbildung
Weitere Abbildung
  - Die Cronica van der hilliger Stat Coellen - Weitere Abbildung
Weitere Abbildung
  - Die Cronica van der hilliger Stat Coellen - Weitere Abbildung
Weitere Abbildung
  - Die Cronica van der hilliger Stat Coellen - Weitere Abbildung
Weitere Abbildung
  - Die Cronica van der hilliger Stat Coellen - Weitere Abbildung
Weitere Abbildung
  - Die Cronica van der hilliger Stat Coellen - Weitere Abbildung
Weitere Abbildung
Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Kölnische Chronik "Die Cronica van der hilliger Stat Coellen"
Dieses Objekt wird regelbesteuert angeboten.

Berechnung der Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 200.000: 23 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 200.000: Teilbeträge bis einschließlich € 200.000 23%, Teilbeträge über € 200.000: 21% Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer
Berechnung der Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 1,5 % zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer an.