Ketterer Kunst Logo

Detailsuche

Auktion: 474 / Kunst des 19. Jahrhunderts am 23.11.2018 in München Lot 90

 
Objektbeschreibung
Lustige Schlittenfahrt. Um 1890.
Öl auf Leinwand.
Links unten signiert und örtlich bezeichnet "Mnchn". Verso mit zwei verblassten Rundstempeln und verschiedenen handschriftlichen Nummerierungen. 45,2 x 68,6 cm (17,7 x 27 in).

PROVENIENZ: Rudolph Lepke's Kunst-Auctions-Haus, Berlin, Auktion am 16. Mai 1899, Los 73 (o. Abb.).
Privatbesitz Nordrhein-Westfalen.

LITERATUR: Friedrich von Boetticher, Malerwerke des 19. Jahrhunderts, Dresden 1891-1901 (Nachdruck 1969), Bd. II.2, S. 929, Nr. 22 ("Lustige Fahrt").
"Durch eine wunderbare Feinfühligkeit im Ton zeichnete sich unter den Genrebildern
ein großes, mit viel Farbenfrische gemaltes Bild von I. Vesin aus, das eine Schlittenfahrt [..] in Oberungarn darstellt" (zit. nach Kunstchronik, Heft 34, 22. Jahrgang, Wien/Berlin 1886/87, S.549.)

Aufrufzeit: 23.11.2018 - ca. 17.14 h +/- 20 Min.

Essay
Der gebürtige Tscheche Vesin studiert von 1876 bis 1880 Malerei in Prag. Es folgt das Kunststudium in München, das er bis 1883 erfolgreich abschließt. In den folgenden Jahren lebt der Künstler bis 1890 in der Slowakei sowie in München, bevor er nach Bulgarien übersiedelt. In der Hauptstadt Sofia ist er bis 1904 als Professor an der dortigen Kunstakademie lehrend tätig. Vesin zählt in Bulgarien zu den Vorreitern der Landschafts- und Genremalerei, insbesondere Szenen aus dem ländlichen Umfeld und die Jagd zählen zu seinem bevorzugten Motivschatz.
Unser Gemälde zeigt eine rasante Schlittenfahrt über die schneebedeckte Puszta: Am Lenker eines Zweispanners steht ein Bauer mit Pelzmütze, im grob gezimmerten Holzschlitten dahinter sitzen sanft auf Stroh gebettet zwei warm eingepackte Mädchen, die sich an der Schnelligkeit der Pferde freuen. Rechts im Hintergrund sind grobe Umrisse eines Dorfes zu erkennen, das tief im Winterschnee versunken ist. Vesin schafft es, mit durchdacht bis spontan gesetzten Pinselstrichen eine dynamische Szene voller Leben in das weite Weiß des bulgarischen Winters zu setzen. Die bunte Kleidung der Mädchen setzt darin einen leuchtenden Farbakzent, der dem Betrachter die ungebrochene Lebensfreude des einfachen Volkes trotz winterlicher Entbehrungen und Kälte vermittelt.
Nach 1904 erhält Vesin die Stellung als Hofmaler des bulgarischen Fürsten Ferdinand und wird offizieller Maler der Armee. Vor diesem Hintergrund entstehen neben den bekannten Genrebildern verstärkt Darstellungen militärischer Manöver, unter anderem aus dem ersten Balkankrieg 1912. Im Jahr 1915 stirbt Vesin in seiner Wahlheimatstadt Sofia. [FS]
90
Jaroslav Julius Vesin
Lustige Schlittenfahrt, Um 1890.
Öl auf Leinwand
Schätzpreis: € 20.000 - 30.000
+
 


Weitere Abbildungen
Jaroslav Julius Vesin - Lustige Schlittenfahrt - Rahmenbild
Rahmenbild
 
Was Sie auch interessieren könnte
Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Jaroslav Julius Vesin "Lustige Schlittenfahrt"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 32 %, Teilbeträge über € 500.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 25%, Teilbeträge über € 500.000 20% Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 1,5% zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer an.