Ketterer Kunst Logo

Detailsuche

Auktion: 468 / Klassische Moderne I am 09.06.2018 in München Lot 690

 
Objektbeschreibung
Meereslandschaft Borkum. 1928.
Öl auf strukturiertem Papier auf Malpappe.
Nicht bei Jawlensky/Pieroni-Jawlensky . Links unten signiert. Rückseitig signiert und mit folgender Widmung: "An liebe, schöne Mieze Kirchhoff an ihrem Namenstag 9. Sept". 32,2 x 44,4 cm (12,6 x 17,4 in).

Eines von bisher nur zwei bekannten Gemälden, die während Jawlenskys Borkum-Aufenthalt im Herbst 1928 entstanden sind.
Mit einem Bestätigungsschreiben von Angelica Jawlensky Bianconi, vom 16. Oktober 2002, Alexej von Jawlensky Archiv S.A., Locarno. Die Arbeit wird in den Nachtrag des Werkverzeichnisses der Gemälde aufgenommen.

PROVENIENZ: Sammlung Maria Kirchoff, Wiesbaden.
Privatsammlung Berlin.
Privatsammlung Schweiz.

AUSSTELLUNG: Der Garten der Avantgarde. Heinrich Kirchhoff. Ein Sammler von Jawlensky, Klee, Nolde... Museum Wiesbaden, 27. Oktober 2017 - 25. Februar 2018, Kat. S. 334, mit Farbabb.

"Meine Gedanken oft kommen nach Borkum, zu Ihnen. Was machen Sie? Ich möchte soviel sagen Ihnen. Ich küsse Ihre Hände innigst und grüsse Mieze ganz herzlich. A. Jawlensky."
Alexej von Jawlensky, auf einer Postkarte an Tony Kirchhoff in Köhlers Strand Hotel vom 27. Juli 1928, die seinem Besuch auf Borkum vorausging

Essay
Im Sommer 1928 treffen sich Jawlensky und Tony Kirchhoff auf der Nordseeinsel Borkum. Tony Kirchhoff ist in Begleitung ihrer Tochter Maria mit dem Kosenamen Mieze. Die kleine Meereslandschaft ist wohl als spontanes Geschenk an die Tochter zu deren Namenstag anzusehen. Zwischen der intensiven Beschäftigung mit den Meditationen, die in diesen Jahren einen besonderen Stellenwert im Schaffen von Jawlensky haben, widmet sich der Künstler auch Stilleben und kleineren Landschaftsimpressionen, wie die hier vorliegende. Ein im gleichen Jahr gemaltes Pendant (Jawlensky/Pieroni-Jawlensky 1303) zeigt eine ähnliche Stimmung am Meer bei Sonnenuntergang. Die eher summarisch angedeutete Figurenstaffage und der Laternenmast am rechten Rand sind als kompositorische Fixpunkte zu verstehen. Jawlensky arbeitete in einer raschen Führung des Pinsels. Die Meeresfläche ist stark strukturiert, was vermuten lässt, dass Jawlensky direkt vor der Natur gemalt hat. [KD/JS]
690
Alexej von Jawlensky
Meereslandschaft Borkum, 1928.
Öl
Nachverkaufspreis: € 150.000
+
 


Weitere Abbildungen
Alexej von Jawlensky - Meereslandschaft Borkum - Rahmenbild
Rahmenbild
 
Ähnliche Objekte auf dem internationalen Auktionsmarkt
Weitere Angebote zu Alexej von Jawlensky
Was Sie auch interessieren könnte
Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Alexej von Jawlensky "Meereslandschaft Borkum"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 32 %, Teilbeträge über € 500.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 25%, Teilbeträge über € 500.000 20% Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 1,5% zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer an.
Alexej von Jawlensky - von Ketterer Kunst verkaufte Objekte