Ketterer Kunst Logo

Detailsuche

Das internationale Auktionshaus für den Kauf und Verkauf von
Tapio Wirkkala

Biografien
Tapio Wirkkala

*  1915 Hanko
† 1985 Esbo


Der finnische Industriedesigner Tapio Wirkkala gehört zu den prägendsten Persönlichkeiten des skandinavischen Designs. Er verbindet in seinen Objekten für den Wohnbereich ausgewogene Kunstfertigkeit mit den Möglichkeiten der industriellen Techniken. Für seine Entwürfe lässt sich Tapio Wirkkala von Naturformen inspirieren und kreiert Gebrauchsgegenstände von hoher Ästhetik und Funktionalität. Von 1933 bis 1936 studiert Tapio Wirkkala in Helsinki Bildhauerei an der Zentralen Schule für Industriedesign. Nach dem Studium ist Tapio Wirkkala als Bildhauer und Grafikdesigner tätig, es entstehen erste Designs für die Industrie. 1947 nimmt Tapio Wirkkala an einem von der Firma Iittala veranstalteten Designwettbewerb für Gläser teil, er gewinnt mit dem Designer Kaj Franck den ersten Preis. Aus dem Jahr 1946 stammt der Entwurf für die Vase "Kantarelli" aus mundgeblasenem Glas mit weit ausgestelltem Rand, die von Iittala in verschiedenen Ausführungen von 1947 bis 1960 produziert wird. Tapio Wirkkala ist vor allem durch seine Vasen mit organischen Formen bekannt, die wie Skulpturen wirken. Für Rosenthal studio-line entwirft er etwa die Porzellanvase "Aphrodite", die als limierte Auflage von nur 200 Exemplaren hergestellt wird. Mindestens ebenso bekannt sind die blattförmigen Schalen aus laminiertem Schichtholz, das anschließend geschnitten und ausgehöhlt wird, wodurch sich der feine Streifeneffekt ergibt. 1951-1954 ist Tapio Wirkkala künstlerischer Leiter an der Zentralen Schule für Industriedesign in Helsinki. In dieser Zeit nimmt Tapio Wirkkala mit seinen Entwürfen auch an den Triennale-Ausstellungen in Mailand teil und erhält zahlreiche Auszeichnungen. 1955/56 ist Tapio Wirkkala in New York Mitarbeiter von Raymond Loewy. Ab 1956 hat er in Helsinki ein eigenes Designbüro. Für Rosenthal entwirft Tapio Wirkkala zahlreiche Schalen und Vasen, Bestecke wie "Century", "Composition" oder "Taille" sowie Porzellanservice wie "Century" oder "Polygon". Für Venini entwirft Wirkkala ebenfalls Gläser. Tapio Wirkkala erhält für seine Arbeiten zahlreiche internationale Auszeichnungen.