Ketterer Kunst Logo

Detailsuche

Das internationale Auktionshaus für den Kauf und Verkauf von
Mark Rothko

Biografien
Mark Rothko

*  1903
† 1970


Gemeinsam mit Barnett Newman gilt der weltberühmte US-amerikanische Maler Mark Rothko als strahlende Koryphäe des Color Field Painting.
Wie Newman stammte auch Mark Rothko aus einer ostjüdischen Familie. Geboren als Markus Rothkowitz 1903 im baltischen Dwinsk, übersiedelte Mark Rothko 1913 zehnjährig mit seiner Mutter - der Vater war bereits drei Jahre zuvor ausgewandert - nach Oregon in die USA. Nach einem Studium der Psychologie und Philosophiegeschichte an der berühmten Yale University in New Haven / Connecticut (1921-1923) wechselte Mark Rothko nach New York an die Art Students League und die New School of Design und betätigte sich ab 1930 als Künstler.
Gemeinsam mit Adolph Gottlieb und sieben weiteren Malern begründete Mark Rothko 1935 die expressive Künstlergruppe "The Ten", die eigentlich nur neun Mitglieder zählte und deshalb augenzwinkernd "The Ten who are Nine" genannt wurde. In den späten 1930er Jahren erwachte zudem Mark Rothkos Interesse am Surrealismus, dem er sich in den Figurationen des Frühwerks widmete.
Die Entwicklung vom Surrealismus über die Reduktion der Formen hin zu den kompakten, wolkigen "multiforms" steht in den ausgehenden 1940er Jahren am Beginn der charakteristischen, längst ikonisch gewordenen Farbfeldmalerei Mark Rothkos. Kennzeichnend sind rechteckige, aber nicht klar begrenzte, wolkenhaft schwebende Farbfelder auf monochrom grundierten Leinwänden. In ihren weichen und harmonischen, in den 1960er Jahren dunkler werdenden Farbklängen und dem duftigen, durchscheinenden Duktus entfalten die Color Fields von Mark Rothko eine geradezu räumliche Wirkung und erscheinen wie Variationen der Unendlichkeit und einer erhabenen, meditativen Stille.
Gemeinsam mit Barnett Newman, William Baziotes und Robert Motherwell war Mark Rothko zu jener Zeit auch an der Gründung der nur bis 1950 bestehenden Kunstschule "Subject of the Artist" beteiligt; an der Nachfolgeeinrichtung "Studio 35" hatte er bis 1955 eine Dozentur inne. Parallel war Mark Rothko als Assistant Professor am Brooklyn College tätig.
In den späteren 1960er Jahren verschlechterte sich der gesundheitliche Zustand Mark Rothkos, der an einem Aneurysma litt, zusehends. Seine letzten Jahre brachten ein bewegendes Spätwerk auf oft kleineren Formaten hervor, neben bedeutenden Papierarbeiten rechnen hierzu auch die berühmten "Black on Gray-Paintings". 1970 nahm sich der schwerkranke Mark Rothko in seinem New Yorker Atelier das Leben.
Das wegweisende Oeuvre des documenta-Teilnehmers Mark Rothko (documenta 1, 1959) wurde in der Vergangenheit mit zahlreichen internationalen Retrospektiven geehrt, in Deutschland waren große Werkschauen 1988 in Köln (Museum Ludwig) und 20 Jahre darauf in der Münchner Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung sowie der Hamburger Kunsthalle zu sehen.