Ketterer Kunst Logo

Detailsuche

Das internationale Auktionshaus für den Kauf und Verkauf von
Joseph Urbach

Biografien
Joseph Urbach

*  1889 Neuss
† 1973 Essen-Werden


Der Maler Josef Urbach wird 1889 in Neuss geboren. 1905-1910 besucht Josef Urbach zunächst die Kunstgewerbeschule Düsseldorf, zu seinen Lehrern gehören Peter Behrens und Fritz H. Ehmcke. Nach dem Aufenthalt 1911 in Paris wendet sich Josef Urbach der freien Malerei zu und studiert an der Kunstakademie in Karlsruhe. 1914 wird Josef Urbach zum Kriegsdienst eingezogen, wo er auch als Kriegsmaler an der Flandernfront eingesetzt wird. Nach Kriegsende schließt sich Josef Urbach der Künstlervereinigung "Das Junge Rheinland" an. 1923 wird er Professor an der Folkwang-Schule in Essen, er unterrichtet die Klassen für Zeichnen, Porträt und Akt. Bereits zuvor hatte Josef Urbach einen Lehrauftrag an der Essener Kunstgewerbeschule. In den 1920er Jahren schließt sich Josef Urbach den Rheinischen Sezessionisten an, deren Stil seine Malerei prägt. In den 1930er Jahren gilt auch Urbachs Kunst als "entartet" und seine Werke werden aus dem Museum Folkwang entfernt. 1943 wird bei einem Bombenangriff sein Atelier zerstört und das gesamte bisherige Oeuvre vernichtet. 1947 wird Josef Urbach eine Lehrtätigkeit in Weimar angeboten, er bleibt jedoch in Essen und unterrichtet dort weiter an der Folkwang-Schule. In den Jahren bis 1968 entstehen vorallem zahlreiche Aquarelle, Lithographien und Skizzen, Es gibt nur sehr wenige Öl- oder Acryl-Gemälde von Josef Urbach aus dieser Zeit. Um 1970 beendet die allmähliche Erblindung die künstlerische wie pädagogische Tätigkeit. Josef Urbach stirbt am 8. Oktober 1973.