Ketterer Kunst Logo

Detailsuche

Das internationale Auktionshaus für den Kauf und Verkauf von
Francisco Ribalta

Biografien
Francisco Ribalta

*  1565 Lérida
† 1628 Valencia


Francisco Ribalta, einer der Hauptvertreter der frühen spanischen Barockmalerei und Überwinder des Manierismus, kommt im Jahr 1565 in Lérida in Katalonien zur Welt. Seine erste Ausbildung erhält Francisco Ribalta vielleicht in Toledo.
Im Jahr 1581 versterben beide Eltern des Francisco Ribalta. Nun reist der junge Maler nach Madrid, um dort seine Ausbildung fortzusetzen. Er schult sich an den Gemälden der königlichen Sammlung; möglicherweise lernt er auch bei dem taubstummen Manieristen Juan Fernández de Navarrete, dem Hofmaler von Philip II. Eines der seltenen Frühwerke des Francisco Ribalta, die "Kreuzannagelung" von 1582, zeigt die Schulung des jungen Künstlers im Geschmack des Manierismus seines mutmaßlichen Lehrers. Auch die Malereien italienischer Künstler wie Sebastiano del Piombo hinterlassen Spuren in den frühen Arbeiten.
Francisco Ribalta möchte sich in Madrid als Hofmaler etablieren, doch der Tod von Philip II. setzt 1598 diesen Plänen ein jähes Ende. 1598 oder 1599 übersiedelt Francisco Ribalta also von Madrid nach Valencia und eröffnet dort ein großes Atelier. Er hat den Erzbischof auf seiner Seite und kann sich durch dieses Protektorat schon bald als Künstler etablieren. Zahlreiche große Aufträge begründen den nachhaltigen Ruhm seiner Werke.
Die Kunst des Francisco Ribalta, der hauptsächlich religiöse Sujets malt, zeichnet sich durch besondere Innigkeit und Spiritualität aus. Später aber findet er zu einem Stil, der durch die kontrastreiche Behandlung des Hell-Dunkel und durch einen herben Realismus gekennzeichnet ist. Diese Bildsprache ähnelt deutlich den revolutionären Neuerungen, die in Rom von Caravaggio entwickelt worden waren. Zwar reist Francisco Ribalta wahrscheinlich niemals nach Italien, doch um 1620 kommen einige Bilder des römischen Künstlergenies in Spanien an, die Francisco Ribalta wohl bekannt werden. Auch verfügt der Erzbischof über eine Kopie eines Caravaggio-Gemäldes, die Ribalta seinerseits wiederholt. Mit seinem Caravaggismus gilt Francisco Ribalta als Wegbereiter für Künstler wie Diego Velázquez und Francisco de Zurbarán.
Im Jahr 1628 verstirbt Francisco Ribalta als hochgeehrte Künstlerpersönlichkeit in Valencia.