Ketterer Kunst Logo

Detailsuche

Das internationale Auktionshaus für den Kauf und Verkauf von
Russell Young

Biografien
Russell Young

*  1959 York (England)

Russell Young wird am 13. März 1959 in York geboren. Mit vier Monaten von seinen Pflegeeltern Ken und Lesley Young adoptiert, wächst er im Norden Englands auf, wo er schon früh seine Faszination für die amerikanische Kultur und das Medium der Fotografie entwickelt. Am Chester Art College beginnt Young ein Studium für Fotografie, Film und Grafikdesign bei Jack Straw, das er am Exeter Art College in Oxford fortsetzt. In London ist er als Arbeitssuchender gezwungen, mehrere Monate auf der Straße zu leben, bis ihn der Fotograf Christos Raftopoulos als Assistent unter seine Obhut nimmt. Russell Youngs Karriere als Fotograf beginnt in den späten 1970er Jahren vorwiegend mit Aufnahmen von Live Punk Shows, die ihm zu ersten Aufträgen für Magazine und Plattenfirmen verhelfen. So gestaltet er 1986 das Cover des Faith-Albums von George Michael. Auf seiner anschließenden Amerika-Reise fotografiert er Stars wie Diana Ross, Bjork und Bruce Springsteen. Darüber hinaus kann er sich als Regisseur von Musikvideos etablieren. 1992 zieht er nach Hollywood und heiratet dort die Schauspielerin Finola Hughes. Um die Jahrtausendwende beginnt Russell Young, nun in New York, sich vollständig der Malerei zu widmen. Nach einer längeren Schaffenskrise gelingt es ihm, eine Technik zu entwickeln, die sowohl Malerei als auch Fotografie vereint. In der Folge entstehen seine bekannten „Pig Portraits“, eine Serie großformatiger Fotografien aus polizeilichen Verbrecherkarteien, die Young im Jahr 2003 erstmals bei The Art Of Elysium in der Don O‘Melveny Gallery in Los Angeles ausstellt. Die Acryl-Siebdrucke zeigen Stars der Rock-and-Roll- und Filmszene, darunter Jimi Hendrix, Elvis und Jane Fonda, sowie Schlüsselfiguren der amerikanischen Geschichte, etwa Malcolm X und Martin Luther King. In dieser wie den nachfolgenden Fotoserien beschäftigt sich Russell Young insbesondere mit den Themen Berühmtheit, Tod und Vergänglichkeit. So entsteht der Werkkomplex „Fame + Shame“, den er 2007 in der Bankrobber Gallery in London ausstellt. Im Anschluss beginnt er, seine Siebdrucke mit Diamantstaub zu bearbeiten, darunter Porträts von Marilyn Monroe und Kurt Cobain. Diese Werkreihe, die er mit dem Titel „Dirty Pretty Things“ versieht, wird in zahlreichen Galerien präsentiert und verschafft ihm gesteigerte Aufmerksamkeit. Ein ernster Krankenhausaufenthalt 2010 und die darauffolgende lange Erholungsphase führen zu einer Wende in Russell Youngs Werk, von der die stärker manipulierten Werkserien „Helter Skelter“ und „Isolation“ zeugen. Russell Young wird von der Kunzt.gallery in Miami, von Guy Hepner Contemporary in Hollywood sowie von der Bankrobber Gallery und Mead Carney Fine Art in London vertreten. Mit seinen Werken ist der Künstler in privaten Sammlungen bekannter Hollywood-Stars sowie in wichtigen Museen, etwa dem Getty Center in Los Angeles und der Albertina in Wien, vertreten. Russell Young lebt und arbeitet in New York und Kalifornien.